A-Klasse 1 Donau/Isar

Pondorf und Wolfsbuch machen es deutlich

A-Klasse 1 Donau/Isar: SV gewinnt Derby in Irfersdorf mit 3:0 – SpVgg lässt Großmehring II keine Chance

27.09.2022 | Stand 27.09.2022, 17:32 Uhr

Über einen deutlichen Sieg freute sich dagegen die SpVgg Wolfsbuch/Zell um Stefan Petz (links) . Fotos: Patzelt

Irfersdorf/Wolfsbuch – In der A-Klasse 1 Donau/Isar standen die Siege des SV Pondorf in Irfersdorf und der SpVgg Wolfsbuch/Zell gegen Großmehring II bereits zur Pause fest. Beide setzten sich letztlich klar mit 3:0 durch.

FC Irfersdorf - SV Pondorf 0:3 (0:3): Nun hat es auch den FC Irfersdorf erwischt. Der Lokalrivale SV Pondorf entführte mit einem glatten 3:0-Sieg die Punkte. Der Gästesieg ist als verdient zu bezeichnen, erwies sich Pondorf doch vor allem in den entscheidenden Szenen sowohl geistig als auch körperlich frischer.

Es entwickelte sich eine von beiden Seiten offen geführte, muntere Partie. Die Pondorfer gingen das Derby wesentlich aktiver an und folgerichtig gelang ihnen in der 14. Minute der Führungstreffer. Keiner der heimischer Verteidiger fühlte sich nahe der Strafraumgrenze für Dominik Tausch verantwortlich, der mit einem tückischen Aufsetzer FC-Torwart Manuel Muschaweck überlistete. Zumindest vorentscheidend war dann sicherlich das Duell in der 33. Minute, als David Böhm nach einem schweren Foul an Johannes Zeller mit Rot bestraft wurde. Die nun dezimierten Gastgeber sahen sich sofort forcierten gegnerischen Angriffen gegenüber, von denen einer zum 0:2 führte (39.). Weder Niklas Mosandl noch Sebastian Biedermann konnten Christoph Böhm bremsen. Praktisch mit dem Halbzeitpfiff fiel das 0:3 wieder durch Christoph Böhm, der diesmal von einem tollen Flankenlauf und einer exakten Hereingabe von Thomas Böhm profitierte.

Selbst mit einem Mann weniger auf dem Feld erzwangen die Irfersdorfer nach der Pause Spielausgeglichenheit, die aber zu nichts Zählbarem führte. Zudem schadete sich der FCI mehrmals selber, erhielten doch Dominik Schneider (54.), Marco Schneider (74.) und Daniel Bloch (75.) neben dem Pondorfer Kilian Brickl jeweils Zehn-Minuten-Zeitstrafen.

p


SpVgg Wolfsbuch/Zell - TSV Großmehring II 3:0 (3:0): Dank einer hervorragenden ersten Halbzeit hat die SpVgg Wolfsbuch/Zell auch im achten Spiel ihre weiße Weste behalten und ist ungeschlagen geblieben. Vor allem die körperbetonte Spielweise der Wölfe machte den Gästen schwer zu schaffen.

Die Wölfe überzeugten durch präzises Passspiel und kamen immer wieder zu Angriffen – vor allem über den schnellen Dominik Dürr, den die Gäste nur selten halten konnten. In der achten Minute wurde Stefan Semmler mustergültig freigespielt und mit einem Schuss knapp neben den Torpfosten erzielte er das 1:0. Zwei Großchancen vergaben anschließend Manuel Petz (12.) und Stefan Petz (13.). Nach 17 Minuten hieß es 2:0. Einen präzisen Flankenball von Dürr drückte Stefan Petz per Direktannahme über die Torlinie. Das 3:0 erzielte dann Dürr selbst, indem er einen Steilpass verwertete (28.). Das einzige Manko der SpVgg war wieder einmal die Chancenverwertung. Zwei weitere glasklare Möglichkeiten versiebten Semmler und im direkten Nachschuss Daniel Pfaller (31.). Fazit in der Halbzeitpause: Es hätte gut und gerne 6:0 oder 7:0 für die Platzherren stehen können.

Im zweiten Spielabschnitt schalteten die Wölfe zwei Gänge zurück. Die Gäste konnten so die Begegnung ausgeglichen gestalten. So stoppte Andreas Schlagbauer einen Sololauf von Fabio Münzhuber im letzten Moment (61.). Nachdem TSV-Keeper Stefan Kern bereits geschlagen war, rettete Niklas Schmailzl auf der Torlinie (68). Und auf der Gegenseite schoss Leon Juric knapp am Pfosten vorbei. Eine Minute vor dem Abpfiff machten es Markus Götz und Semmler zu umständlich, um noch zum vierten Treffer zu kommen. Eine sehr gute Leistung bot Schiedsrichter Chris Henkenhaf.

pa