Fußball - Kreisklasse 1

Lippertshofen wacht zu spät auf

SV unterliegt 2:3 gegen Primus Denkendorf – Etting nach 2:0 gegen Arnsberg wieder in der Erfolgsspur

19.09.2022 | Stand 19.09.2022, 18:04 Uhr

Am Ende stand er mit leeren Händen da: Torschütze Kai Lautenschläger (links) unterlag mit dem SV Lippertshofen gegen David Hammerschmidt und den SV Denkendorf. Foto: Meyer

Ingolstadt – In der Kreisklasse 1 Donau/Isar hat der SV Denkendorf seine Spitzenposition gefestigt. Die Mannschaft von Trainer Denis Dinulovic gewann beim bisherigen Zweiten SV Lippertshofen mit 3:2. Erster Verfolger ist nun der SV Buxheim, der sich beim Liganeuling SC Steinberg/Biberg mit 4:3 durchsetzte.

SV Lippertshofen - SV Denkendorf 2:3 (0:2): Das Topspiel am siebten Spieltag wurde den Erwartungen gerecht, verlief aus Sicht der Gastgeber aber nicht wunschgemäß. Bereits in der zweiten Minute unterlief ihrem Torhüter Dominik Telli ein Eigentor. In der 27. Minute profitierte Johannes Lehner von einem weiteren Fehler der Einheimischen und erhöhte auf 0:2. Dennoch war Lippertshofen nun gut dabei. Es gab auch Torgelegenheiten, die entweder Gästekeeper Lukas Schießl vereitelte oder aufgrund fehlender Entschlossenheit nicht genutzt wurden, wie SVL-Spielertrainer Bernd Geiß berichtete. Sehr entschlossen begannen die Einheimischen die zweite Halbzeit. Nachdem Christoph Schießl die Chance zum 1:2 vergeben hatte, erhöhte Jonas Löffler im Gegenzug auf 0:3 (51.). Auch dadurch ließ sich die Geiß-Truppe nicht entmutigen. In der 66. Minute verkürzte Kai Lautenschläger per Foulelfmeter auf 1:3. Jedoch kam das 2:3 durch Schießl in der 89. Minute zu spät, um zumindest noch eine Punkteteilung zu erreichen. Zudem vergaben die Gäste bei einem Konter eine große Chance zum 2:4.

SC Steinberg/Biberg - SV Buxheim 3:4 (1:2): Die knappe Niederlage gegen den neuen Tabellenzweiten hatten sich die Gastgeber vor allem selbst zuzuschreiben. Zunächst verpassten sie mehrmals die Führung, dann führten eigene Fehler zu Treffern der Buxheimer. Beim 0:1 durch Jordan Frey (18.) sah Torhüter Patrick Grießhammer nicht gut aus, dem 0:2 durch Nico Duschek (22.) ging ebenfalls ein Fehler der Einheimischen voraus. Fünf Minuten später gelang Peter Wittmann der Anschlusstreffer. Nachdem Christopher Lang in der 51. Minute das 2:2 hergestellt hatte, schien der SC in der Spur zu sein. Dann kam es nach einem Eckball zu einem Ballverlust, den der SV zu einem schnellen Konter nutzte – und durch Duschek zum 2:3 abschloss (64.). Auch vor dem 2:4 durch Florian Reißner (70.) leistete der SC Hilfestellung. Den 3:4-Endstand stellte Lang her (77.). „Wären wir mal in Führung gegangen, hätten wir wohl nicht verloren“, trauerte SC-Trainer Daniel Stenzel den vergebenen Chancen in der ersten Viertelstunde nach.

Nach ihrer 1:6-Pleite beim TSV Ingolstadt-Nord habe seine Mannschaft die richtige Reaktion gezeigt, freute sich Ettings Trainer Michael Wegele. Er sprach von einem „Duell auf Augenhöhe“, bei dem der TSV gut gestartet sei. Dies führte in der elften Minute erstmals zum Erfolg. FC-Torhüter Leon Vögele wehrte einen Schuss von Felix Festner ab, Arnold Azeem setzte nach und brachte die Abwehr der Gäste so in Bedrängnis, dass Marco Pfäffl ein Eigentor unterlief. Nur drei Minuten später erhöhte Marco Witasek nach Vorarbeit von Azeem auf 2:0. Bis zum Seitenwechsel vergaben beide Mannschaften weitere Gelegenheiten. Im zweiten Spielabschnitt erhöhten die Gäste den Druck auf das Ettinger Tor. Sie scheiterten aber mehrmals an TSV-Torhüter Elias Frey oder vergaben zum Teil aus kürzester Distanz. „Der Sieg war für uns ganz wichtig, denn jetzt sind wir ein bisschen von den Abstiegsplätzen weggekommen,“ zeigte sich Wegele zufrieden.

SC Irgertsheim - TSV Ingolstadt-Nord 0:0: „Das Ergebnis passt zum Spiel“, erklärte der Irgertsheimer Trainer Werner Schaller. Beide Mannschaften hätten sich in der Defensive keine Blöße gegeben, seien andererseits aber auch nicht in der Lage gewesen, sich offensiv durchzusetzen. Während der gesamten ersten Halbzeit vermieden beide Teams größere Risiken. Die zunächst einzige nennenswerte Aktion gelang Schaller zufolge dem SC. Nach einem Angriff über die linke Seite zog Nico Gensberger per Dropkick ab, aber TSV-Torhüter Yasin Baysal war nicht zu überwinden. Auch im zweiten Spielabschnitt waren Torraumszenen Mangelware. Nun hatten auch die Gäste zumindest eine Chance, aber nach einem Freistoß setzten sie den Ball neben das Tor. Letztlich konnten beide Teams nichts Entscheidendes mehr zeigen, weshalb das Remis auch in Ordnung sei, wie Schaller meinte.

FC Gelbelsee - SV Stammham 1:5 (0:3): Die weiterhin sieglosen Gelbelseer hielten in der Anfangsphase gut mit, mussten aber in der 22. Minute das 0:1 durch Christoph Lukas hinnehmen. Dann folgte der Knackpunkt: In der 26. Minute handelte sich Avni Avdijaj, der 120 Sekunden zuvor die Gelbe Karte gesehen hatte, Gelb-Rot ein. „Da war dann ein Bruch in unserem Spiel“, erklärte FC-Vorsitzender Leonhard Ißl. Diesen nutzten die Gäste und legten bis zum Seitenwechsel zwei weitere Treffer vor. Zunächst erhöhte Nico von Swiontek Brzezinski auf 0:2 (32.) und vier Minuten später gelang Michael Kraft das 0:3. Im zweiten Spielabschnitt bemühte sich Gelbelsee um Ergebniskorrektur, Kapitän Markus Hundsdorfer traf (58.), scheiterte im Weiteren aber zweimal an Gästetorhüter Markus Herbig. Damit hatte der FC sein Pulver verschossen und musste noch zwei Kontertore durch Tobias Schmidt (74.) und von Swiontek Brzezinski (77.) hinnehmen. „Vier Tore schlechter waren wir aber nicht“, stellte Ißl fest.

„Unser Sieg hätte eigentlich höher ausfallen müssen“, berichtete Altmannsteins Abteilungsleiter Ulrich Hruza. Der TSV habe aber etliche Torgelegenheiten nicht genutzt und deshalb eine vorzeitige Entscheidung verpasst. Die erste klare Chance vergab Manuel Reichl, der alleine vor dem Tor auftauchte, aber über den Querbalken schoss. Das überfällige 1:0 besorgte dann Christian Hallermeier (20. Minute). Er leistete auch die Vorarbeit vor dem 2:0, das Reichl in der 40. Minute erzielte. Die erste nennenswerte Offensivaktion der Gäste führte in der 44. Minute durch einen sehenswerten Treffer von David Simm prompt zum 2:1-Halbzeitstand. Auch im zweiten Spielabschnitt vergab der TSV etliche Gelegenheiten. Allein Florian Schels schoss dreimal in bester Position über das Tor, Daniel Weber vergab ebenfalls und Christoph Maier traf den Pfosten. Nach zwei Konterchancen für die Gäste war es dann Tobias Weber, der in der 65. Minute für den 3:1-Endstand sorgte.

SV Eitensheim - FC GW Ingolstadt (2:0/Urteil Sportgericht): Kampflos ist der SV Eitensheim zu drei Punkten gekommen. Wie dessen Abteilungsleiter Thomas Funk mitteilte, habe der FC Grün-Weiß eine Stunde vor dem Anpfiff mitgeteilt, keine vollständige Mannschaft stellen zu können. Das Sportgericht werte die Partie mit drei Punkten und 2:0 Toren für Eitensheim.

nuj