TSV Altmannstein zieht Bilanz
Erfolgreichstes Jahr der Stockschützen

01.04.2024 | Stand 01.04.2024, 16:38 Uhr

Die TSV-Kinder spielen begeistert Fußball. Foto: Meyer (Archiv)

Die breite Sportpalette des TSV Altmannstein haben die Abteilungsleiter bei der Jahresversammlung vor gestellt. Wie berichtet, wird der Verein künftig von einem Vorstandsquartett geleitet, nachdem der langjährige Vorsitzende Gerwin Hallermeier nicht mehr kandidiert hatte.

Stockschützen: Abteilungsleiter Robin Blank berichtete von insgesamt 60 Turnieren der Stockschützen. Davon konnte man zehn gewinnen, sieben Mal belegte man Platz zwei und elf Mal wurde man Dritter. Somit landete man bei 50 Prozent aller Teilnahmen auf dem Podest. Am Spielbetrieb nimmt man mit drei Mannschaften teil. Die erste Mannschaft erreichte Platz zwei in der Oberliga und steigt in die Bayernliga auf. Auch die zweite Mannschaft schaffte den Aufstieg in die Bezirksliga. Die dritte Mannschaft belegte einen guten vierten Tabellenplatz in der Kreisoberliga. Auch in den Duo-Wettbewerben ging man mit drei Teams an den Start. Die Plätze drei, zwei und eins kamen dabei heraus. Die zweite und dritte Mannschaft sind in die Kreisklasse B aufgestiegen. Bei der Landkreismeisterschaft in Hagenhill belegte man ebenso den ersten Platz wie auch beim Kreispokal. Viele Helfer waren bei den Stockschützen im Einsatz, denn nur gemeinsam konnte man das bisher erfolgreichste Jahr in der Geschichte der Stockschützen gestalten. Für 2024 sind acht Heimturniere geplant. Am Spielbetrieb nimmt man wieder mit drei Mannschaften (Bayernliga, Bezirksliga, Kreisoberliga) und drei Duo-Teams (Kreisliga und Kreisklasse B) teil.

Tischtennis: Den Bericht aus der Tischtennisabteilung trug Christian Hallermeier vor. Sehr positiv ist dabei der dritte Platz der ersten Mannschaft zu bewerten. Mannschaft zwei kam in der Bezirks-Klasse C auf Rang vier und die dritte Mannschaft beendete die Saison in der Bezirksklasse D auf dem achten Platz. Im laufenden Spielbetrieb belegen die TSV-Mannschaften die Plätze vier, fünf und vier. Abteilungsleiter Fabian Frankenberger hat bereits seien Rücktritt zum Saisonende erklärt. Hier muss man sich rasch um eine Nachfolgeregelung kümmern.

Eltern-Kind-Turnen: Julia Lindner berichtete von einem sehr guten Besuch der Turnstunden. 25 bis 30 Kinder zwischen ein und sechs Jahren tummeln sich dabei jeden Mittwoch in der Turnhalle. Bei den jüngsten Turnerinnen und Turnern geht es hauptsächlich darum, die motorischen Grundfertigkeiten zu üben. Seit März bietet die Turnabteilung auch ein weiteres Angebot an. Jeden Donnerstag findet zwischen 18.30 und 19.30 Uhr ein Fitnesstraining statt. Daran sollen sich auch die älteren Vereinsmitglieder beteiligen, um auch im Alter fit zu bleiben.

Volleyball: Daniel Multerer berichtete von 40 Trainingseinheiten, die man in der Halle oder im Freien absolviert habe. Zuwachs gab es auch, aber nicht bei der Anzahl der Spielerinnen. Vielmehr gab es bei den Volleyballerinnen vier Mal Nachwuchs und zwei Hochzeiten wurden gefeiert. Da die jungen Mütter nun pausieren, wünscht sich Multerer wieder mehr Zulauf. Es fielen bereits Trainingseinheiten aus. Sportlich nahm man an keinem Turnier teil und veranstaltete auch kein eigenes Volleyballturnier. Der Turnierbetrieb soll ebenfalls wieder aufgenommen werden und auch ein eigenes Turnier will man ausrichten.

Fußball: Christoph Maier gab einen Überblick über die Fußballabteilung. Am Seniorenspielbetrieb nehmen zwei Mannschaften teil. Die Erste liegt in der Kreisklasse auf einem guten vierten Platz. Bei der zweiten Mannschaft bildet man eine Spielgemeinschaft mit dem FC Sanderdorf. Nach dem Abstieg in der Vorsaison tritt das Team jetzt in der B-Klasse an, wo es aktuell auf Platz fünf zu finden ist. Die Junioren sind in die sieben Mannschaften der JFG Schambachtal integriert. Am 15. Juli nahm man in Laimerstadt am Gemeindepokalturnier teil und konnte den Marktmeistertitel verteidigen. Beim Ignaz-Günther-Cup musste man sich erst im Finale geschlagen geben und holte erneut den zweiten Platz.

Bei den Bambini und im E- und F-Jugendbereich ist der TSV Altmannstein seit ein paar Jahren ebenfalls wieder aktiv. Thomas Lindner berichtete von mehreren Turnieren, an denen die Kinder teilgenommen haben.

Das DFB-Mobil machte Station in Altmannstein. Hier konnten sich die Juniorenbetreuer wichtige Tipps für die Trainingsarbeit abholen. Bei den F-Junioren wird es künftig keinen klassischen Spielbetrieb mehr geben. Es werden dann nur noch die Mini-Fußballturniere in der neuen Spielform ausgetragen.

mby