Badminton

Spielerinnen des TSV Freystadt bei deutschen Meisterschaften erfolgreich

09.06.2022 | Stand 09.06.2022, 19:10 Uhr

Insgesamt vier Medaillen holten sich Katharina Rudert (links) und Ella Neve bei der deutschen Meisterschaft. Foto: Pistorius

Starke Leistungen haben die Badminton-Spielerinnen des TSV Freystadt bei den deutschen Meisterschaften der Altersklassen U15 bis U19 in Ilmenau (Thüringen) gezeigt. Insgesamt drei Bronze- und eine Silbermedaille konnten die TSV-Athletinnen am vergangenen Wochenende abstauben.

Mit Silke Mader, Katharina Rudert und Neuzugang Ella Neve standen drei Freystädterinnen im Feld der besten deutschen Nachwuchsspieler. In der Königsklasse U19 gewann Katharina Rudert zweimal Bronze: Im Mixed-Wettbewerb mit Karl Sufryd vom BV Mülheim scheiterte sie knapp mit 19:21 und 19:21 im Spiel um den Finaleinzug. Im Einzel kämpfte sich Rudert ebenfalls bis ins Halbfinale, hatte aber gegen die spätere Deutsche Meisterin keine Chance und verlor glatt in zwei Sätzen. Im Doppel konnte die Freystädterin im Viertelfinale mit ihrer Partnerin Lina Eberl vom TSV Neubiberg den späteren Deutschen Meisterinnen einen Satz abnehmen – auch wenn es zu einem Sieg nicht reichte.

In der Altersklasse U17 gewann die Neumarkterin Ella Neve, die nächste Saison für den TSV in der Bundesliga aufschlagen wird, mit einmal Silber und einmal Bronze ihre ersten Medaillen bei einer deutschen Jugendmeisterschaft. Mit einem knappen Drei-Satz-Sieg erreichte sie im Mixed mit ihrem Vereinskollegen Lino Degenkolb (Flügelrad Nürnberg) das Halbfinale, unterlag aber dann gegen die späteren Deutschen Meister. Während im Damendoppel für Neve das Aus bereits in der ersten Runde kam, spielte sie im Einzel groß auf. Ohne Satzverlust kam sie ins Halbfinale und setzte sich nach großem Kampf in drei Sätzen durch. Im Finale konnte Neve im ersten Satz noch gut mithalten, verlor aber die Partie gegen Selin Hübsch vom TV Refrath mit 18:21 und 10:21.

Ohne Sieg bei den Meisterschaften blieb TSV-Spielerin Silke Mader, was für sie aber kein Beinbruch war. Die Freystädter Nachwuchshoffnung hatte vor drei Wochen bei deutschen Meisterschaft in der Altersklasse U13 zwei Bronzemedaillen geholt. Aufgrund ihrer Platzierung in der deutschen Jugendrangliste war sie für Ilmenau qualifiziert und konnte im Einzel gegen eine zwei Jahre ältere Spielerin immerhin einen Satzgewinn verbuchen.

TSV-Abteilungsleiter Stephan Pistorius war nach den Meisterschaften äußerst zufrieden mit den Leistungen seiner Schützlinge: „Wir sind stolz, mit Katharina und Ella gleich zwei deutsche Spitzenspielerinnen in unserem Bundesligateam zu haben.“

HK