2. Triathlon-Bundesliga

Heiß auf Triathlon

Erste Mannschaft der TSG 08 Roth startet an diesem Sonntag in Darmstadt in die Saison der 2. Bundesliga

09.06.2022 | Stand 09.06.2022, 16:47 Uhr

Triathlet Elias Knoll (vorne) ist aus der Zweitliga-Mannschaft der TSG 08 Roth nicht mehr wegzudenken. Foto: Hochreuther

Roth – Bei der TSG 08 Roth freut man sich auf Triathlon. Klingt wenig überraschend, darf man die Kreisstadt (und den Landkreis) doch ohne Übertreibung als Triathlon-Hochburg bezeichnen. Bei der TSG 08 liegt der Fall aber noch ein bisschen anders gelagert. Denn die Triathlon-Abteilung des Vereins organisiert ja nicht nur den Rothsee-Triathlon am letzten Wochenende der Pfingstferien, sie startet mit ihrer ersten Herrenmannschaft auch in der 2. Bundesliga Süd. Und da beginnt die Saison 2022 an diesem Sonntag in Darmstadt – ganz normal.

Was das heißt, erklärt TSG-Kapitän Alexander Richter: „Alle auf einmal rein ins Wasser, Radfahren darf man im Windschatten der Konkurrenz und am Ende gewinnt der, der noch am schnellsten laufen kann.“ Triathlon halt. Doch das war in den vergangenen Jahren Corona-bedingt ganz anders. 2020 fiel die Saison komplett der Pandemie zum Opfer; 2021 gab es eine, allerdings versuchte man da, beispielsweise mit einem Verbot von Windschattenfahren – quasi Rennradfahren im Wettkampf mit Abstand – dem Virus Herr zu werden. Eigentlich sei man größtenteils damit beschäftig gewesen, Auflagen zu erfüllen, erzählt Alex Richter: „Im Hotel mussten wir einmal die Zimmer so belegen, dass niemand aus zwei Haushalten im selben Zimmer schläft“, blickt er zurück. Aber, abhaken, nach vorne schauen.

An diesem Sonntag beginnt die Saison in Darmstadt, in einer Woche (18. Juni) steht das Heimrennen am Rothsee an, danach folgen die Stationen Trebgast (26. Juni), Viernheim (28. August) und abschließend zusammen mit der 2. Liga Nord und der Bundesliga der Triathlon in Hannover (4. September). 2021 schlossen die TSG-Athleten die Saison als Aufsteiger auf einem guten neunten Platz im gesicherten Mittelfeld ab. 2022 darf es mit den Erfahrungen aus jener Saison durchaus etwas mehr sein.

Auch weil sie im Rother Lager viel von den drei Neuzugängen halten. Zum einen von Raphael Junghans (22), der vor wenigen Wochen erst den HiRo-Run gewonnen hat. Anfang Mai belegte er beim Challenge Riccione in Italien, eine Mitteldistanz, Rang 13. „Ein potenzieller Siegkandidat im Einzel“, sagt Kapitän Richter. Zum anderen den im Landkreis und in der Triathlon-Bundesliga nicht unbekannten Felix Weiß (30) aus Rednitzhembach. Und dann wäre da noch Jonas Wechsler aus dem Thalmässinger Ortsteil Ruppmansburg. „Erst 16 Jahre alt, aber sehr schnell, ein großes Talent“, sagt Alex Richter anerkennend.

Zusammen mit dem gleichaltrigen Rother Luis Höra und Elias Knoll (Jahrgang 2002, ebenfalls Thalmässing) sehen sich die TSG-Athleten damit in der Abteilung „Jugend forsch“ bestens gerüstet. Hinzu kommen bewährte Kräfte wie die Brüder Peter und Simon Luff, Daniel König, Peter Santagati, Phillip Helfenberger, Jeremias Gerner und Mannschaftsführer Richter selbst.

„Unser Team ist wahnsinnig ausgeglichen und auch in der Breite sehr üppig, wir können wirklich aus dem Vollen schöpfen, was die Aufstellungen in der ersten Mannschaft angeht“, sagt ein selbstbewusster Alexander Richter: „Wir sollten durchaus in der Lage sein, um die vordersten Tabellenplätze in der 2. Bundesliga mitzukämpfen. Ob es dann für den Aufstieg reicht, das weiß ich nicht.“

hoc