Kreisklasse Süd
Ende der Weinsfelder Durststrecke – Mörsdorf verliert Derby knapp

11.04.2023 | Stand 16.09.2023, 23:44 Uhr |

Ein kampfbetontes Spiel mit insgesamt vier Zeitstrafen bekamen die Zuschauer beim Kellerduell in Weinsfeld (in Rot) zu sehen, das die DJK gegen den TSV Meckenhausen II (in Weiß) mit 3:1 für sich entschied. Foto: Lerzer

Nach zuletzt sieben Niederlagen in Folge hat die DJK Weinsfeld am Karsamstag gegen den TSV Meckenhausen II mal wieder ein Lebenszeichen von sich gegeben und wichtige Zähler im Kampf um den Klassenerhalt in der Kreisklasse Süd eingefahren. Drei Punkte gab es auch für die SG Thalmässing/Eysölden, während die Mörsdorfer das Derby beim TSV Freystadt knapp verloren.

TSV Freystadt - TSV Mörsdorf 2:1 (1:0): Nach dem 2:3 gegen Thalmässing/Eysölden musste der TSV Mörsdorf auch gegen den TSV Freystadt eine knappe Niederlage hinnehmen. Im Freystädter Derby behielt der Kreisliga-Absteiger mit 2:1 die Oberhand.

Während die Gastgeber schnell das Heft in die Hand nahmen, begann Mörsdorf recht verhalten. Und so hatten die Freystädter auch die ersten Chancen. Nach einer Eckballvariante kam Patrick Meyer Im Strafraum frei zum Schuss, der Ball wurde aber gerade noch geblockt (6.). Dann hätte ein Freistoßaufsetzer TSV-Keeper Benedikt Ramsauer fast überrascht, der konnte das Leder aber mit den Fingerspitzen noch über die Latte lenken (8.). Aber schließlich war es passiert: Nach einem weiten Pass setzte sich Meyer links durch und erzielte aus spitzem Winkel das 1:0 für Freystadt (21.). Gut fünf Minuten später sah sich Ramsauer allein Robin Forster gegenüber, blockte den Schuss aber noch mit den Fuß (29.). Wenig später musste der TSV-Keeper außerhalb des Strafraums per Kopf zum Einwurf klären (37.).

Auch nach dem Seitenwechsel war zunächst Freystadt das dominante Team, und die Gästemannschaft Team von Trainer Werner Hofbeck hatte bei zwei Situationen Glück (50., 53.). Dann kam aber Mörsdorf doch besser ins Spiel. Ein Lupfer aufs leere Tor von Daniel Kraus wurde gerade noch geblockt (55.), und Marco Hofbecks Freistoßknaller aus 30 Metern konnte Freystadts Schlussmann Endres Hocke gerade so aus dem Eck fischen (57.). Die größte Chance zum Ausgleich hatte wenig später Andreas Kastner, dessen Kopfball nach Eckstoß von Martin Meixner Torwart Hocke mit den Fingerspitzen an die Latte lenkte (63.). In der Schlussphase kam jedoch wieder Freystadt besser ins Spiel. Ein Konter führte schließlich zur Vorentscheidung. Meyer ließ sich über links nicht aufhalten, sein Zuspiel von der Torauslinie schob Mario Forster ohne Probleme aus sieben Metern zum 2:0 über die Linie (72.).

Dennoch wurde es noch einmal spannend. Nach einem Eckball blockte ein Freystädter Verteidiger den Kopfball von Kastner mit der Hand – Elfmeter. Marco Hofbeck verwandelte sicher zum 1:2-Anschlusstreffer (84.). Und in der Nachspielzeit wäre Hofbeck fast noch der Ausgleich gelungen. Sein Freistoß aus der eigenen Hälfte setzte im Strafraum auf und verfehlte das Tor nur um einen halben Meter.

mei


TSV Mörsdorf: B. Ramsauer, Lerzer, Groetsch, Buchner, Kastner, M. Hofbeck, Schmidt, Kraus, M. Meixner, Ullrich, T. Hofbeck (Bradl, Gerner, Schmalzl, Gerner). Tore: 1:0 Meyer (21.), 2:0 M. Forster (72.), 2:1 M. Hofbeck (84./Elfmeter).

SG Thalmässing/Eysölden - TV Eckersmühlen 1:0 (0:0): Die SG Thalmässing/Eysölden zeigte nach der Niederlage gegen Spitzenreiter Forchheim/Sulzkirchen die richtige Reaktion und siegte am Karsamstag im Duell der bereits deutlich distanzierten Verfolger mit 1:0 (0:0) gegen den TV Eckersmühlen. Den Treffer zum am Ende verdienten Heimsieg erzielte Spielertrainer Christian Herzog in der Schlussminute.

Dabei wäre der Einstieg in das Nachholspiel beinahe missglückt. Bereits in der ersten Spielminute entschied der Unparteiische nach einem Foul an der Strafraumgrenze auf Elfmeter für den TV. Doch Johannes Knoll im SG-Tor parierte den Strafstoß und verhinderte so den Fehlstart der Hausherren (2.). Wenige Minuten später verpasste die Heimelf dann ihrerseits zweimal die frühe Führung – auf Vorlage von Frank Drechsel beziehungsweise Lorenz Knoll traf Christian Herzog jeweils den Außenpfosten (13., 17.). In der Folge ließ der Gastgeber weitere Chancen liegen. Bei der größten schob Michael Moßner den Ball an TV-Torhüter Marwin Albert vorbei, doch ein Verteidiger kratzte das Spielgerät gerade noch von der Linie (35.).

Nach dem Seitenwechsel blieb die SG über weite Strecken die dominantere und gefährlichere Mannschaft, wusste sich bis in die Schlussphase aber nicht zu belohnen. Vor allem Moßner blieb glücklos und scheiterte mehrmals an Albert oder traf nur das Außennetz. Auch Jannis Heidrich und Herzog hatten mit ihren Abschlüssen keinen Erfolg. Auf der Gegenseite hatte Eckersmühlen eine Großchance zur Führung. Doch wie beim Elfmeter zu Spielbeginn behielt Keeper Johannes Knoll gegen den enteilten Stürmer die Oberhand und wehrte den Schuss mit einem starken Reflex zur Ecke ab (63.). Danach war wieder die SG am Zug. Daran änderte auch die Zeitstrafe für Kapitän Drechsel nichts (70.). In der Nachspielzeit gelang dann doch noch der überfällige Treffer für die Hausherren. Nach einem sehenswerten Spielzug spitzelte Herzog nach flacher Hereingabe von Thomas Stadler den Ball über die Linie und machte so den umjubelten 1:0-Sieg der SG perfekt.

ktc


SG Thalmässing/Eysölden: J. Knoll, Stadler, Drechsel, Schlosser, Harlas, Assenbaum (75. P. Knoll), Heidrich (75. Kartschewski), Hussendörfer, L. Knoll (62. Dorner), Moßner (87. Meyer), Herzog. Tore: 1:0 Herzog (90.+1).

DJK Weinsfeld - TSV Meckenhausen 3:1 (2:0): Die DJK Weinsfeld beendete ihre Durststrecke mit einem 3:1 (2:0)-Heimerfolg gegen Tabellennachbar TSV Meckenhausen II und konnte drei wichtige Punkte im Abstiegskampf erringen.

Von Beginn an kam der Gastgeber gefährlich vor das Tor der TSV-Reserve. Bereits in der sechsten Minute landete ein Ball von Oliver Holland nach einer Flanke von Oliver Neßmann knapp neben dem Pfosten. In der zehnten Minute machte es Holland dann besser, als wieder eine Flanke in den Strafraum segelte und er den Ball zum 1:0 für die DJK im Tor unterbrachte. In der Folgezeit kam Meckenhausen zwar besser nach vorne, gefährliche Abschlüsse waren aber selten. Lediglich in der 20. Minute ging ein Versuch nach einem Konter des TSV knapp am langen Pfosten vorbei. Viele Fouls prägten diese Phase der Partie. So auch in der 42. Minute, als Holland vom Torhüter der Gäste im Strafraum attackiert wurde und der Unparteiischen auf den Elfmeterpunkt zeigte. Der Gefoulte ließ sich die Möglichkeit nicht entgehen und erhöhte sicher zum 2:0-Pausenstand.

Auch nach dem Seitenwechsel waren die Gastgeber aus Weinsfeld besser in der Partie. Nach einer Ecke traf Holland per Kopf die Latte des TSV-Tores (48.). In der 55. Minute konnte dann DJK-Trainer Rene Werthner den Ball im Mittelfeld sichern und präzise zu Oliver Neßmann weiterleiten. Dieser setzte sich gegen seinen Gegenspieler durch und brachte den Ball neben dem Pfosten zum 3:0 im Tor unter. Da aber die TSV-Reserve in der 74. Minute durch einen direkt verwandelten Freistoß von Jonathan Sturm zum 1:3-Anschlusstreffer kam, witterten die Gäste nochmals Morgenluft und die Partie wurde zusehends ruppiger. In der 79. Minute gab es die erste Zehn-Minuten-Strafe für Michael Deß vom TSV Meckenhausen. Auch in Unterzahl versuchten die Gäste die Niederlage noch zu verhindern, doch klare Tormöglichkeiten ließ die DJK-Hintermannschaft nicht zu. Nach weiteren Zeitstrafen für Weinsfelds Spielertrainer Rene Werthner, TSV-Akteur Niklas Beck (86.) sowie DJK-Spieler Christoph Suttner (87.) stand der wichtige Heimsieg für die Werther-Elf fest, die somit den Abstand zum Relegationsplatz zwölf, den weiterhin die TSV-Reserve belegt, auf fünf Punkte ausbauen konnte.

akm


DJK Weinsfeld: Kerl, Rehm, Suttner, F. Wurm, Neßmann, M. Landkammer, Distler, Mederer, Holland, Schwiegerath, Werthner (Kätzlmeier, Schmidt, L. Landkammer). TSV Meckenhausen II: Heindl, Beck, Miehling, Baumann, Deß, Graf, Hofbeck, Löhner, Groß, Stöckl, Dotzer (Sturm, Waldmüller). Tore: 1:0, 2:0 Holland (9., 43.), 3:0 Neßmann (56.), 3:1 Sturm (74.).