Happy End mit dem Schlusspfiff
Landesliga: TSV Jetzendorf ringt Aufstiegskandidat FC Ehekirchen mit 4:3 nieder – Nefzger erzielt Siegtor

21.05.2023 | Stand 16.09.2023, 21:47 Uhr

Matchwinner: Stefan Nefzger (ljnks) schoss die Jetzendorfer mit seinem Treffer zum 4:3 in letzter Minute zum Sieg gegen den FC Ehekirchen. Foto: Steffen

Eben erst hatten die Gäste aus Ehekirchen durch ihren Kapitän Nicolas Ledl zum 3:3 ausgeglichen, in der ersten Minute der Nachspielzeit. „Das hat unsere Stimmung ziemlich gedämpft,“ erzählt Alexander Schäffler, der Spielertrainer des Landesligisten TSV Jetzendorf.

„Schade, denn eigentlich hätten wir die Partie gewinnen wollen.“ Er besonders, denn es war das letzte Heimspiel des 34-Jährigen im grünen TSV-Trikot. Nur eine gefühlte Minute später legte sich Dominic Reisner den Ball an der rechten Eckfahne zurecht, der Schütze des 1:0 und 3:2 in dieser rasanten und emotionalen Partie. Er ließ die Kugel vor den Ehekirchener Kasten segeln, Stefan Nefzger, der das 2:0 besorgt hatte, kam herangestürmt und wuchtete sie mit der Stirn zum 4:3 ins Netz der Gäste (90.+4). Dann brachen die Dämme: Die Fans sprangen auf, die Jetzendorfer Kicker jubelten, allen voran Schäffler, sein Kollege Daniel Stampfl sowie der langjährige Kapitän Martin Öttl – die drei hängen ihre Fußballschuhe nach der Saison an den berühmten Nagel. Schiedsrichter Yannick Eberhardt blies nur noch einmal in die Pfeife – um die Partie zu beenden.

Dann wurde gefeiert, erst im Lorenz-Wagner-Stadion, später im TSV-Vereinsheim. Wann die letzten Kicker das Heim verlassen haben, ist nicht dokumentiert. Schäffler schätzt: „Irgendwann nach Mitternacht.“

Es war ein würdiger Abschied für Schäffler, Stampfl, Öttl und die weiteren Kicker, die den TSV Jetzendorf verlassen: Bestes Wetter, viele Tore, ein Topgegner – der Ligazweite aus Ehekirchen – und ein Happy End in letzter Sekunde. „Das kann man nicht toppen!“, sagt der 34-Jährige, räumt aber ein: „Die Ehekirchner hatten insgesamt wohl mehr vom Spiel, wir aber die besseren Chancen.“ Der spielende Coach holte sich dabei einen Assistpunkt ab, zusammen mit einem Sonderpreis für Akrobatik. Reisner hatte Schäffler gleich in der zweiten Minute eine weite Flanke in Richtung des Elfmeterpunkts geschickt. Der Spielertrainer sah die Chance für eines seiner seltenen Kopfballtore. Doch FCE-Tormann Samuel Biehler lenkte die Kugel gerade noch an die Latte – Schäffler setzte nach und legte das Leder zurück, genau auf den mitgelaufenen Reisner (1:0, 3.). „Ein Tor war schöner als das vorige“, schwärmt Schäffler. Einschließlich der beiden Ehekirchener Treffer durch Michael Belousow (2:1, 29.) und dessen Bruder Emil Belousow (2:2, 55.). Auf eine Ehrung am vorletzten Spieltag verzichtete der TSV Jetzendorf. Sie wird beim Saisonabschlussfest Ende Juni nachgeholt.

Am kommenden Samstag kann man alle Kicker des aktuellen Kaders noch einmal erleben. Zum letzten Spieltag fährt das Team zum 11. TSV Schwabmünchen (14 Uhr).

PK


TSV Jetzendorf: Unterburger – Nefzger, Fassl, Kirmair, Öttl (82. Pohlmann) – Liebl (53. Keimel), W. Beiz (53. Geuenich), Grauvogl – Schäffler (73. Peuker), Reisner, Kreitmair (89. D. Pöllner). – Tore: 1:0 Reisner (3.)
2:0 Nefzger (26.), 2.1 M. Belousow (29.), 2:2 E. Belousow (55.), 3:2 Reisner (65.), 3:3 Ledl (90.+1), 4:3 Nefzger (90.+4.). – Schiedsrichter: Eberhardt (TSV Burgberg). – Zuschauer: 185.