Testspiele - TSV Jetzendorf
Gelungene Generalprobe im Nebel

16.02.2023 | Stand 17.09.2023, 2:51 Uhr

Intensive Zweikämpfe in der Nebelsuppe: Hier duellieren sich der Eintracht-Sechser Fabian Schäffer (links) und Jetzendorfs Achter Wlad Beiz. Foto: htk

Es war ein kurioses Match, das am Mittwochabend in Karlsfeld über die Bühne ging, als der TSV Jetzendorf die dortige Eintracht zu einem Testspiel besuchte. Beim Anpfiff des Duells der beiden Landesligisten aus den Staffeln Südost (Karlsfeld) und Südwest (Jetzendorf) waren aufgrund von Nebel von der Mittellinie aus mit Mühe die beiden Tore zu erkennen.

Den besseren Durchblick bewiesen die Gäste aus dem Oberen Ilmtal, denn sie siegten mit 3:1 (1:1). Dominik Schäffer hatte die Eintracht nach einer Ecke von Kubilay Celik in Führung geschossen (1:0, 23.), David Raabe nach einem Konter ausgeglichen (1:1, 30.). Direkt nach der kurzen Pause schlug Jetzendorfs Torjäger Dominic Reisner zu (1:2, 49.). Kurz vor dem Abpfiff machte Maximilian Kreitmair den Deckel drauf (1:3, 87.).

Wie schlecht die Sichtbedingungen waren, zeigt ein Kommentar von Jetzendorfs Spielertrainer Alexander Schäffler: „Guter Ball, Seppi! Wenn Du das warst.“ Keimel war in der ersten Halbzeit auf der gegenüberliegenden Spielfeldseite unterwegs – das Geschehen dort war bestenfalls schemenhaft zu erkennen. Die Eintracht, Achter der Landesliga Südost, machte in der Anfangsphase viel Druck. Die Jetzendorfer Defensive – mit Rückkehrer Christos Papadopoulos und Sebastian Pohlmann in der Mitte – stand hingegen sicher. Papadopoulos hatte gerade einmal drei Trainingseinheiten mit dem Team absolviert. Dennoch agierte der 26-Jährige so ballsicher und zweikampfstark, als ob er nie weg gewesen wäre. Nur bei den ruhenden Bällen der Karlsfelder wackelte die Jetzendorf Abwehr gelegentlich. Prompt gingen die Hausherren nach einer Ecke von links in Führung, Schäffer stand am zweiten Pfosten frei (1:0, 23.). Die Hausherren wollten nachlegen, doch ihre Gäste und ihr Keeper Jeremy Manhard standen sicher. Er gewann mehrere Eins-gegen-Eins-Duelle, zum Beispiel gegen Karlsfeld besten Stürmer Kubilay Celik (28.). Raabes Ausgleich am Ende eines Konters änderte die Kräfteverhältnisse (1:1. 30.). Keimel hatte die Jetzendorfer Halbzeitführung auf dem Fuß (38.). Nach dem Seitenwechsel war es soweit, Dominik Liebl legte perfekt für Reisner auf (1:2, 49.). Die Eintracht antwortete mit wütenden Angriffen. Dominik Schäffer schob nach einer Dreiecks-Kombination ein, aber wohl aus Abseitsposition (59.). Ein Kopfball von Markus Huber blieb in Manhards Armen hängen (73.). Die Schlussphase gehörte wieder den Jetzendorfern. Kreitmairs Schlenzer ins lange Eck setzte den Schlusspunkt (1.3, 87.). Schäffler zeigte sich sehr zufrieden: „Ein gelungenes Testspiel, ein schönes Ergebnis. In der Abwehr sind wir die meiste Zeit gut gestanden, vorne haben wir unsere Chancen genutzt.“

Der TSV Jetzendorf trägt am Samstag das erste Pflichtspiel der Saison aus. In einem Totopokalmatch sind die Sportfreunde Schwaig, der 13. der Südost-Landesliga, zu einem Totopokalspiel im Lowa-Stadion zu Besuch (13 Uhr).

htk