Kreisliga Neumarkt/Jura West

Marienstein hält durch Sieg in Pollenfeld die Klasse

SVM gewinnt Derby mit 3:1 – Relegation für DJK wird immer wahrscheinlicher

16.05.2022 | Stand 16.05.2022, 14:49 Uhr

Jubel: Der SV Marienstein kann sich nach dem Derbysieg in Pollenfeld über den sicheren Klassenerhalt freuen. Foto: Traub

Pollenfeld – Es ist wieder nichts geworden mit dem Gewinn von wichtigen Punkten für die DJK Pollenfeld. Im Derby der Kreisliga Neumarkt/Jura West musste sich die DJK vor rund 200 Zuschauern gegen den SV Marienstein mit 1:3 (0:0) geschlagen geben. Die Vorstädter sichern sich mit nun 35 Zählern den sicheren Verbleib in der Kreisliga. Das Team um Trainer Gerhard Gangl kann mit weiterhin 23 Zählern langsam für die Relegation planen.

Das im Endeffekt klare Ergebnis spiegelt allerdings nicht ganz die tatsächlichen Kräfteverhältnisse beider Teams wider. Die erste halbe Stunde des Spiels war ein vorsichtiges Abtasten ohne große Tormöglichkeiten. Lediglich in der 30. Minute wagte Michael Albrecht einen Abschluss aus kurzer Distanz, den SVM-Keeper Gabriel Rehm jedoch abwehren konnte. Fünf Minuten vor dem Pausenpfiff hatte Stefan Biber im Minutentakt drei gute Chancen für die Gelb-Schwarzen. Einmal rettete der SV-Schlussmann, ein Kopfball ging neben das Tor und beim dritten Mal war der Ball zwar im Tor, der Schütze jedoch knapp im Abseits.

Unmittelbar nach der Halbzeitpause sah Mariensteins Vitus Becker Gelb-Rot wegen wiederholten Foulspiels und DJK-Coach Gangl verstärkte die Offensive mit Fabian Heindl. Doch kurz darauf wurde die alte Fußballweisheit wahr, dass vergebene Chancen bestraft werden und die Gäste gingen durch ein Tor von Andreas Knör in der 55. Minute mit 1:0 in Führung. Doch es kam noch schlimmer für die Hausherren. Nach einem Fehler in der Abwehr der DJK konnte der kurz zuvor eingewechselte Mirko Schröder alleine auf Torwart Daniel Wittmann zugehen und auf 2:0 für die Pfuhler-Elf erhöhen (66.).

Die DJK Pollenfeld gab sich jedoch noch nicht auf und Trainer Gangl setzte mit der Einwechslung der zusätzlichen Offensivkraft Michael Flieger auf „alles oder nichts“. Kurz darauf flammte bei den Gastgebern tatsächlich noch einmal Hoffnung auf, als DJK-Edeljoker Fabian Heindl nach einem schönen Spielzug über David Fürsich eine Viertelstunde vor Schluss auf 1:2 verkürzen konnte. Die DJK warf danach alles nach vorne, doch trotz Überzahl brachten die Hausherren nichts mehr Zählbares zustande.

Aus einem Konter heraus konnte Mirko Schröder mit seinem zweiten Tagestreffer zum 3:1 (87.) für den SVM den Schlusspunkt setzen und den wichtigen Sieg für seine Farben sichern. Dementsprechend ernüchternd fällt das Fazit von DJK-Trainer Gangl nach der bitteren Niederlage aus: „Wir haben wieder zu viele individuelle Fehler gemacht, die auf diesem Niveau bestraft werden. Wenn man zu Hause gegen zehn Mann drei Tore einfängt, ist man anscheinend nicht reif für diese Liga.“

fsg


DJK Pollenfeld: Wittmann, Branner, M. Heindl (13. Beyer), Mederer, Mayer (81. Kerschenlohr), Schneider, Biber, Meyer, Hallmeier (68. Fürsich), Albrecht (51. F. Heindl), Werler (71. Flieger).
SV Marienstein: Rehm, Heimisch, Wohlwend (79. Kiermeyer), M. Lindermeier, Schmelz, Knör, Ferstl (58. Schröder/90.+1 Hiller), Dorsch (77. Mack), Becker, Dirsch, J. Lindermeier.
Tore: 0:1 Knör (55.), 0:2 Schröder (66.), 1:2 F. Heindl (74.), 1:3 Schröder (87.). Gelb-Rot: Becker (SVM, 48.).