Begehrter Verteidiger

Vertrag verlängert: Hüttl bis 2026 beim ERC Ingolstadt

25.01.2023 | Stand 25.01.2023, 11:36 Uhr

Seit 2021 spielt Leon Hüttl für die Panther und hat in bislang 95 DEL-Spielen 27 Scorerpunkte gesammelt. Foto: Traub

Ingolstadt – Ein Nationalspieler bleibt beim ERC Ingolstadt – und das bis 2026: Leon Hüttl hat seinen noch bis 2024 laufenden Vertrag vorzeitig um zwei weitere Jahre verlängert. Das teilten die Panther am Mittwoch mit. Der 22-Jährige aus der Nähe von Bad Tölz, der seit 2021 für die Ingolstädter verteidigt, zählt zu den begehrtesten und umworbensten Profis in der Deutschen Eishockey-Liga (DEL). Dass Hüttl auch in den kommenden Jahren eine der zentralen Figuren des Klubs sein wird, darf durchaus als Coup von Sportdirektor Tim Regan gelten.

„Leon hat sich bei uns in den vergangenen eineinhalb Jahren hervorragend entwickelt. Er spielt zwar erst sein zweites DEL-Jahr, ist aber bereits zu einem sehr wichtigen Bestandteil unserer Mannschaft gereift und bekommt mit durchschnittlich über 20 Minuten die meiste Eiszeit aller U23-Spieler der Liga. Dass wir uns gemeinsam auf eine langfristige Vertragsverlängerung verständigen konnten, ist ein Meilenstein für unsere Organisation“, wird Regan in der Mitteilung zitiert. Hüttl sei nicht nur sportlich, sondern auch menschlich ein Gewinn für den ERC und habe noch großes Entwicklungspotenzial.

Der Oberbayer Hüttl war 2021 vom damaligen Zweitligisten Löwen Frankfurt an die Donau gewechselt und hatte sich sofort als Stütze in der ERC-Defensive etabliert. Im Rahmen der Vorbereitung auf die Eishockey-Weltmeisterschaft 2022 feierte der Verteidiger überdies sein Debüt in der Nationalmannschaft, mit der er im vergangenen Herbst auch am Deutschland-Cup teilnahm. In der laufenden DEL-Saison gehört Hüttl mit einer Plus-Minus-Bilanz von +19 zu den Top-Verteidigern der Liga.

„Der ERC bietet aus meiner Sicht optimale Bedingungen, um mich weiterhin bestmöglich weiterzuentwickeln“, lässt Hüttl verlauten und ergänzt: „Das Trainerteam und die Verantwortlichen schenken mir sehr viel Vertrauen und ich habe die Möglichkeit, nach und nach mehr Verantwortung zu übernehmen. Der neuen sportlichen Führung und der Mannschaft ist es als Einheit gelungen, eine sehr leistungsfördernde Kultur herzustellen. Wir haben in Ingolstadt alle Voraussetzungen, um auch weiterhin erfolgreiches Eishockey zu spielen.“

DK