Handball

Weimer rettet den Punktgewinn für den HC

Handball-Bezirksoberliga: HC-Männer spielen 25:25 gegen Mainburg – Frauen-Team landet Kantersieg

24.01.2023 | Stand 24.01.2023, 18:15 Uhr

Treffsicher: Luis Oppel gelangen in der Partie gegen Mainburg fünf Tore für den HC Donau/Paar. Foto: Rimmelspacher

Ingolstadt – Die Handballerinnen des HC Donau/Paar sind für das Spitzenspiel beim Zweiten TV Altötting gerüstet. Bei der Generalprobe gegen den TSV Mainburg gelang ein 41:16-Kantersieg. Die Bezirksoberliga-Männer des HC erkämpften sich – ebenfalls gegen Mainburg – ein 25:25-Remis.

Bezirksoberliga, Frauen: HC Donau/Paar - TSV Mainburg 41:16 (20:6): Auch nach dem zehnten Spiel stehen die HC-Frauen weiter ohne Punktverlust an der Tabellenspitze. Dabei erwischten die Gastgeberinnen einen perfekten Tag. Von Anfang an war der HC im Spiel und stellte eine kompakte Defensive. Für die Gäste gab es kaum ein Durchkommen, es zeichnete sich ein Klassenunterschied ab. Bereits in der elften Minute erzielte Simone Jens das 10:0 für den HC. Das Donau/Paar-Team schaltete keinen Gang zurück, kombinierte sich im Angriff weiterhin sehenswert durch und kreierte weiter gute Chancen. Bis zum Pausenpfiff zog Damir Novokmets Mannschaft vorentscheidend auf 20:6 davon. Im zweiten Durchgang ging es ähnlich weiter, die Gastgeberinnen hielten das Tempo hoch und schraubten das Ergebnis weiter in die Höhe. Kurz vor Schluss knackte Pia Dietz per Siebenmeter dann die 40-Tore-Marke, ehe Melanie Hübner mit dem 41:16 das Endergebnis herstellte. Mit neun Treffern war Franziska Neumeier beste Torschützin der Partie. Trainer Novokmet zeigte sich natürlich zufrieden. „Bisher haben wir immer etwas Zeit gebraucht, um ins Spiel zu finden. Das war diesmal nicht so. Das Spiel lief genauso, wie ich es mir gewünscht habe. Wir entwickeln uns in eine gute Richtung. Die Partie war eine Freude für die Spielerinnen und fürs Publikum.“ Der HC steht nun vor einer zweiwöchigen Spielpause, in der man sich intensiv auf das Spitzenspiel beim Zweitplatzierten TV Altötting (11.Februar, 16 Uhr) vorbereiten kann.
HC Donau/Paar: Neumeier (9), Jens (8), Wagner (8), Günther (5), Dietz (4), Haller (3), Müller (2), Hübner (2), Reisch, Seeger.

Bezirksoberliga, Männer: HC Donau Paar - TSV Mainburg 25:25 (14:11): Die Vorzeichen für den HC waren durch den Ausfall von Mats Keim nicht die besten, zumal Mainburg ohnehin körperlich überlegen war. Im Vergleich zur herben Hinspiel-Pleite (18:28) gab es auf Seiten der Gastgeber defensiv und offensiv einige Veränderungen. Die Mannschaft um Trainer Markus Anders erwischte dann einen guten Start und setzte sich über einen 5:1-Lauf bis zur 14. Minute auf 8:4 ab. Nach einer Aufholjagd der Gäste und dem zwischenzeitlichen 10:10-Ausgleich verloren die Gastgeber nicht die Nerven und setzten sich bis zur Pause erneut auf drei Tore ab. Nach dem Wechsel kam Donau/Paar erneut gut ins Spiel und erhöhte auf 16:12 (34.). Doch ein 4:0-Lauf brachte den Gästen den 16:16-Ausgleich (39.), wodurch sich eine hart umkämpfte Schlussphase ergab. Der HC ging zwar immer wieder in Führung, konnte sich aber nicht absetzen. In der 55. Minute, beim Stand von 22:22, sah HC-Spieler Julian Rohrer nach einem Griff in den Wurfarm seines Gegners die Rote Karte, zwei Minuten später führte Mainburg mit 24:22. Doch das Donau/Paar-Team kam noch einmal heran und als Mainburgs Michael Fischbäck ebenfalls Rot gesehen hatte (59.), verwandelte Florian Weimer für den HC den fälligen Siebenmeter zum 25:25-Endstand. Trainer Anders lobte die starke Mannschaftsleistung und freute sich vor allem über das Comeback in der Schlussphase: „Mit der stärksten Saisonleistung haben wir uns diesen Punktgewinn verdient. Jetzt heißt es, die Abwehr weiter zu stärken, um auch gegen den SC Eching vorbereitet zu sein.“ Die nächste HC-Auswärtspartie findet kommenden Samstag um 16 Uhr statt.
HC Donau/Paar: Weimer (7), Oppel (5), Leimeister (4), Weiß (3), Diaconu (2), Beschler (2), Geis (2), Mruk, Kraus, Eis, Brose, Rohrer, Spies, Lauer.

Bezirksliga, Männer: HC Donau/Paar II - TSV Gaimersheim 26:29 (16:17): Über einen 3:0-Lauf kamen die Gäste um Spielertrainer Florian Ginzinger gut in die Partie. In der Folge agierte die TSV-Mannschaft aber zu überhastet, sodass Donau/Paar zum 4:4 (8.) ausgleichen konnte. Danach entwickelte sich ein Derby auf Augenhöhe. Das Spiel war von den Angriffsreihen beider Mannschaften geprägt, die stets Antworten auf die Aktionen der Gegenseite fanden. Kurz vor dem Halbzeitpfiff erzielte Ginzinger per Siebenmeter mit dem 17:16 die knappe Pausenführung für den TSV. Die baute Gaimersheim nach Wiederbeginn über die Zwischenstände von 21:17 (35.) und 25:19 (42.) schließlich bis auf 27:20 (49.) aus. Getragen von den starken Torhütern zeigte die TSV-Abwehr jetzt eine kompakte Leistung und hatte die HC-Aktionen gut im Griff. In der Schlussphase holten der HC noch etwas auf, konnte den Gaimersheimer 29:26-Sieg aber nicht mehr gefährden. Ginzinger freute sich über den Derbysieg: „Wir hatten viele Fans dabei und haben uns die zwei Punkte heute redlich verdient – vor allem nach der starken zweiten Halbzeit.“ Ein Sonderlob erhielt Neuzugang Bastian Bloehs, der sich gleich mit vier Toren einbrachte. Das nächste Ligaspiel bestreitet der TSV am 4. Februar (20 Uhr daheim gegen die HF Scheyern.
TSV Gaimersheim: Hirschberger (10), Hofbauer (5), Bloehs (4), Wittmann (3), Kürzinger (2), Ginzinger (2), Vierthaler (2), Najc (1), Schloß, Schneider, Kaps, Bihr, Enger.

ewi