Kripo ermittelt
Scheune in Gnadenberg steht in Flammen: Autos ausgebrannt – Ursache unklar

08.02.2023 | Stand 17.09.2023, 3:35 Uhr

Am Mittwochmorgen waren nur noch verkohlte Überreste von Autos und Nebengebäude der Scheune in Gnadenberg erkennbar. Foto: Hans Stepper

Gnadenberg. Sirenen haben in der Nacht zum Mittwoch viele Menschen in der Gemeinde Berg (Landkreis Neumarkt) aus dem Schlaf gerissen: In Gnadenberg stand eine Scheune in Flammen.



Wie die Kripo Regensburg mitteilt, hatte gegen 1.15 Uhr ein Nachbar bei der Polizei angerufen und mitgeteilt, dass ein Holzschuppen beziehungsweise ein Carport in Vollbrand stünden. Daraufhin rückte ein Großaufgebot mit 130 Feuerwehrleuten aus – und fand vor Ort eine in Flammen stehende Scheune vor. Das Feuer weitete sich auf zwei abgestellte Fahrzeuge und den angrenzenden Carport aus und zerstörte die Autos und den Carport völlig.

Schaden in sechsstelliger Höhe



Den Feuerwehrleuten gelang es jedoch, das neben der Scheune stehende Haus vor den Flammen zu schützen. Dennoch wurden die angrenzenden Häuser zum Teil deutlich in Mitleidenschaft gezogen, so die Polizei.

Es entstand „erheblicher Sachschaden in voraussichtlich sechsstelliger Höhe“. Durch die Rauchgase wurden zwei Personen (73 und 64 Jahre) leichtere Verletzungen und mussten vom Rettungsdienst behandelt werden.

Anwesend waren vor Ort die Polizei, das BRK sowie die Feuerwehr-Führungskräfte Kreisbrandinspektor Joachim Klein aus Richtheim und die beiden Kreisbrandmeister Andreas Feihl und Florian Schuster aus Berg. Letzterer war mit der örtlichen Unterstützungsgruppe am Brandherd.

Brandfahnder vor Ort: Ursache des Feuers noch unklar



Am Mittwochvormittag nahmen Brandfahnder der Kriminalpolizeiinspektion Regensburg den Brandort in Augenschein. Die Brandursache konnte jedoch auch dabei nicht abschließend geklärt werden, weshalb nun auch Gutachter des Bayerischen Landeskriminalamts konsultiert werden. Anhaltspunkte für Brandstiftung ergaben sich bislang nicht. Die weiteren Ermittlungen übernimmt die Polizeiinspektion Neumarkt in enger Abstimmung mit der Kriminalpolizeiinspektion Regensburg.

npp/

ks