Wirtschaftsschule bei Versuch dabei
Neuburger Einrichtung kann ab September einen Übertritt bereits ab der fünften Klasse anbieten

25.04.2024 | Stand 25.04.2024, 11:00 Uhr |

Wer an die Neuburger Wirtschaftsschule möchte, hat ab diesem Jahr dazu bereits ab der fünften Jahrgangsstufe die Chance. Bisher war der Eintritt erst ab der sechsten Klasse möglich. Foto: Ziegler, DK-Archiv

Bislang findet an der Neuburger Wirtschaftsschule der Übertritt zur sechsten Klasse statt. Der Landkreis Neuburg-Schrobenhausen hat nun zugestimmt, dass ab September der Übertritt bereits nach der Grundschule stattfinden kann.

Der „Schulversuch über eine Eingangsstufe an der vierstufigen Wirtschaftsschule“ wird ab September auch in Neuburg seine Spuren hinterlassen. Hinter diesem kryptischen Titel in Amtsdeutsch verbirgt sich tatsächlich eine kleine Revolution, an welcher auch die Wirtschaftsschule in Neuburg teilhaben mag. Und seit Mittwoch steht fest, dass die Einrichtung dabei ist.

Übertritt bislang ab sechster Klasse

Aber der Reihe nach: Wie von unserer Zeitung Mitte März berichtet, findet der Übertritt an die Wirtschaftsschule bislang ab der sechsten Klasse statt. Für die Wirtschaftsschulen stellt das ein Problem da. Denn in der Regel entscheidet sich nach der Grundschule, wohin die Reise eines Schulkindes geht. Um an mehr Schülerinnen und Schüler zu kommen, wäre es den Wirtschaftsschulen also recht, einen Übergang bereits ab der fünften Klasse anbieten zu können. Und genau das soll mit dem bald startenden Schulversuch mit dem oben genannten Namen erprobt werden.

Die Neuburger Wirtschaftsschule, Teil des Staatlichen Beruflichen Schulzentrums (BSZ) Max-von-Pettenkofer, als größte Einrichtung dieser Art in Bayern mit rund 500 Schülerinnen und Schülern hatte dazu einen Ersuch beim Landkreis Neuburg-Schrobenhausen gestellt und um die Erlaubnis für die Bewerbung gebeten. Der Kreisausschuss stimmte dem mit einer Gegenstimme im März zu.

Nachricht eingetroffen: Neuburg nimmt teil

„Nach langem Warten hat uns die Nachricht erreicht, dass die Wirtschaftsschule ab September 2024 am ,Schulversuch über eine Eingangsstufe an der vierstufigen Wirtschaftsschule teilnehmen kann“, wie die neue Leiterin des BSZ, Eva Hertle, unserer Zeitung dazu mitgeteilt hat. Demnach wird auch in Neuburg der Übertritt an die Wirtschaftsschule schon in diesem Herbst zur fünften Jahrgangsstufe möglich. „Für Familien, bei denen nun die Entscheidung für den Besuch einer weiterführenden Schule ansteht, könnte dieses Schulangebot eine echte Alternative zum bisherigen Schulangebot im Anschluss an die Grundschule in der Region darstellen“, meint Hertle.

Am Donnerstag, 2. Mai, wird es dazu um 19 Uhr in der Aula der Wirtschaftsschule in der Pestalozzistraße 2 in Neuburg einen Informationsabend für alle Interessierten geben. Wie die Bayerische Staatsregierung bekanntgemacht hat, setzt die Aufnahme in die Jahrgangsstufe fünf voraus, dass im Übertritts- oder Jahreszeugnis der vierten Klasse mindestens die Gesamtdurchschnittsnote 2,66 erreicht wird. „Ein Probeunterricht findet nicht statt.“ Es dürfen keine Schüler aufgenommen werden, die am 30. Juni des jeweiligen Kalenderjahres das 13. Lebensjahr vollendet haben. Über Ausnahmen in besonderen Fällen entscheide die Schulleitung. Und: „Schülerinnen und Schüler können in die Jahrgangsstufe fünf der Modellschulen bis einschließlich 2. August des jeweiligen Kalenderjahres aufgenommen werden“. Der Schulversuch werde durch das Staatsinstitut für Schulqualität und Bildungsforschung begleitet.

DK