B-Klassisten aus dem Altlandkreis Schrobenhausen
Ein April nach Maß für den TSV Weilach II – FCS festigt Aufstiegsplatz – Stolzer Sandizeller Trainer trotz 0:9-Abfuhr

29.04.2024 | Stand 29.04.2024, 17:39 Uhr |

Zweifacher Torschütze für den SV Steingriff II gegen den FC Zell/Bruck II: Jonas Schoderer. Foto: M. Schalk (Archiv)

Der Unterhaltungswert bei Punktspielen des FC Schrobenhausen bleibt immens hoch. Egal, wo beziehungsweise gegen wen die Mannen um Chefcoach Daniel Wittmann zuletzt in der B-Klasse Aichach auch kickten – es gab stets Tore satt. Genauer ausgedrückt 6,5 waren’s im Schnitt in den vergangenen vier Partien – vierzehn aus Sicht des FCS in die richtige Richtung, zwölf in die falsche.

SV Waidhofen II schwächelt in Hörzhausen

In jenes Rechenspielchen bereits beinhaltet ist der 5:2-Auswärtserfolg der Schrobenhausener vom Sonntag beim TSV Schiltberg II – wobei ihre Treffer schön säuberlich von gleich fünf verschiedenen Schützen erzielt wurden: Viorel Blaj (22.), Martin Höhler (31.) sowie Ahmed Alhassan (40.) netzten bereits vor dem Pausenpfiff ein – danach taten’s Rex Ogboro (56.) und Michal Krajci (77.). Für die Schiltberger Elf waren Matthias Gschoßmann (11.) und Patrick Zock erfolgreich (38.).

Die Wiedergutmachung des FCS nach dem 0:8-Heimdebakel in der Vorwoche gegen den SSV Alsmoos/Petersdorf II ist also geglückt. Aber nicht nur das: Die Schrobenhausener besitzen nun zudem drei Punkte Vorsprung auf den ersten Nichtaufstiegsrang – weil der dort liegende SV Waidhofen II am Sonntag erneut schwächelte. So gelang ihm im Altlandkreisderby beim SV Hörzhausen II nur ein 2:2-Remis – obwohl er durch Lucas Widmann (8.) sowie Daniel Altmann (40./Elfmeter) zweimal in Führung gegangen war. Der Hörzhausener Spielverderber aus SVW-II-Sicht hieß schließlich Lukas Baumgartner, denn jener schnürte für die Platzherren einen Doppelpack (38./ 62.). Und dank dieses 2:2-Unentschiedens kletterten die Hörzhausener immerhin eine Position nach oben, vom siebten auf den sechsten Tabellenrang.

Ein paar Kilometer weiter, beim TSV Weilach II, dürfen sie sich über einen nahezu perfekten April freuen. So blieben die Grün-Weißen in allen vier Punktspielen in diesem Monat nicht nur ungeschlagen, sie sammelten zudem zehn von zwölf möglichen Zählern. Und diese Topausbeute wirkt sogar noch ein Stückchen bizarrer, wenn man auf die 15 Partien der Weilacher zwischen dem August 2023 und dem März 2024 blickt – denn in jenen waren sie komplett sieglos geblieben, hatten gerade einmal sechs Unentschieden zustande gebracht. Dadurch ist auch leicht erklärbar, warum die Grün-Weißen weiterhin nur auf dem drittletzten Tabellenrang zu finden sind – trotz ihres jüngsten 2:1-Erfolgs bei der SG Mauerbach/ Klingen II. Jeffrey Lang (2.) und Valentin Lechner (51.) netzten hierbei für den TSV Weilach II ein, der Anschlusstreffer der Platzherren ging auf das Konto von Fabian Schmaus (84.).

Sogar nur auf der vorletzten Position der B-Klasse Aichach ist der BC Aresing II zu finden. Am Sonntag unterlag er dem FC Gundelsdorf II mit 0:2, kassierte damit seine bereits neunte Heimpleite in der laufenden Saison. Julian-Marcel Mayer (5.) und Tobias Kröpel (66.) trafen für die Gäste.

Weiter in die B-Klasse Neuburg – und hier zunächst zum SV Steingriff II, der am Sonntagnachmittag den FC Zell/ Bruck II mit 4:1 schlug. „Unsere Leistung in der ersten Halbzeit war überhaupt nicht gut“, berichtet Hans Kramlich, der Pressesprecher der Lilaweißen. „Aber nach dem Seitenwechsel drehten wir richtig auf und schossen einen hochverdienten Heimsieg heraus.“ Tatsächlich dauerte es in der zweiten Halbzeit keine 60 Sekunden, bis Jonas Schoderer die frühe Gästeführung durch Slavko Milardovic (2.) egalisierte. Dominik Heggenstaller (65.), Adnan Tufan (68.) sowie nochmals Schoderer (89.) wendeten das Blatt dann komplett zugunsten der jetzt wieder drittplatzierten Steingriffer.

Hätte die DJK Langenmosen II zur gleichen Zeit die SpVgg Joshofen/Bergheim II besiegt, wäre sie jetzt im Klassement eine Position vor dem FC Zell/ Bruck II. Aber die Blau-Weißen kamen trotz einer zwischenzeitlichen Führung durch Jonas Fischer (35./Elfmeter) nicht über ein 1:1-Unentschieden hinaus, wodurch sie weiterhin mit dem neunten Tabellenplatz vorlieb nehmen müssen.

Bleibt aus Sicht des Altlandkreises Schrobenhausen noch die DJK Sandizell in der B-Klasse Neuburg. Nur eine Woche nach ihrem ersten Saisonerfolg (2:1 gegen die SG Feldheim/ Genderkingen II) gingen die Gelb-Schwarzen nun mit 0:9 beim SV Ludwigsmoos unter – aber trotzdem denkt David Raffalt nicht mal ansatzweise daran, auf seine Elf sauer zu sein. Ganz im Gegenteil: „Ich bin sogar richtig stolz auf meine Jungs – denn verletzungsbedingt standen wir nach knapp 60 Minuten nur mehr zu acht auf dem Platz, und dennoch brachten wir die Partie diszipliniert zu Ende, ließen uns bis zum Schlusspfiff nicht hängen“, erzählt der DJK-Spielertrainer.

Neun Gegentreffer nach der 35. Minute

Auch zu Beginn des Matches habe seine Elf durchaus zu gefallen gewusst: „Wir hielten die ersten 35 Minuten toll dagegen, wirkten sehr bissig und versäumten es auch nicht, immer wieder für Entlastung zu sorgen“, berichtet Raffalt. Erst nach dem Ludwigsmooser Treffer zum 1:0 verlor das Tabellenschlusslicht aus Sandizell den Faden – aber trotz aller personellen Sorgen, die im Laufe der Partie immer größer wurden, gelang es ihm, zumindest eine zweistellige Klatsche zu verhindern. Der Vollständigkeit halber hier noch die Ludwigsmooser Torschützen vom Sonntagnachmittag: Sie hießen Ralf Rechenauer (36./55./57.), Georg Held (37./43.), Matthias Pacholski (77./89.) und Gabriel Valentin (90.+1). Außerdem traf Sandizells Alexander Elfinger ins eigene Netz (38.).

rks