Falsche Unterlagen
Briefwahl-Panne: Falsche Stimmzettel im Kreis Kelheim verschickt

29.09.2023 | Stand 29.09.2023, 15:09 Uhr |

Im Landkreis Kelheim wurden falsche Unterlagen für die Bezirkswahl am 8. Oktober verschickt. Symbolbild: dpa

Briefwähler aus dem Bereich der Verwaltungsgemeinschaft Mainburg sollen ihre Wahlunterlagen für die Bezirkswahl kontrollieren. Dazu fordert das Landratsamt Kelheim auf, nachdem in zwei Fällen irrtümlicherweise jeweils ein Stimmzettel des Stimmkreises 204 Landshut enthalten war.



Zwei Bürger hätten das bemerkt. Konkret geht es um Stimmzettel für die Erststimme zur Bezirkswahl (Stimmzettel C, klein, blau). „Es ist nicht auszuschließen, dass eine geringe Anzahl der genannten Stimmzettel falsch ausgegeben wurde“, teilte das Landratsamt am Freitagnachmittag mit. Ursächlich hierfür sei ein Fehler der beauftragten Druckerei.

Lesen Sie dazu auch: Weitere Panne bei Briefwahl in der Oberpfalz

Betroffen sein können alle bisherigen Briefwähler in der Verwaltungsgemeinschaft Mainburg, die zum Stimmkreis 203 zählt und zu der die Gemeinden Aiglsbach, Attenhofen, Elsendorf und Volkenschwand gehören.

Betroffene, die den falschen Stimmzettel C (Erststimme zur Bezirkswahl, klein, blau) erhalten haben, sollen sich beim Wahlamt der VG Mainburg melden. Wer bereits per Briefwahl abgestimmt hat und nicht ausschließen kann, dass er den falschen Stimmzettel C hatte, kann bei der Verwaltungsgemeinschaft Mainburg den Wahlschein für ungültig erklären lassen und einen neuen anfordern.

red