Zwischen Manching und Ingolstadt
Audi-Fahrer verursacht auf A9 Lkw-Unfall und flüchtet - Zeugen gesucht

12.11.2022 | Stand 20.09.2023, 21:32 Uhr |

Die Verkehrspolizei Ingolstadt fahndet nach einem bislang unbekannten Audi-Fahrer, der auf der A9 einen Lkw-Unfall verursachte und dann die Flucht ergriff. Symbolbild: Daniel Karmann/dpa

Ein bislang unbekannter Audi-Fahrer hat am Freitagvormittag auf der A9 zwischen den Anschlussstellen Manching (Landkreis Pfaffenhofen) und Ingolstadt-Süd einen Lkw-Unfall verursacht - möglicherweise mit Absicht.



Wie die Verkehrspolizei am Samstag berichtet, ereignete sich der Vorfall am Freitag um kurz nach 9.30 Uhr. Ein 27-jähriger Lkw-Fahrer aus Nordrhein-Westfalen befuhr demnach mit seinem Sattelzug die mittlere Fahrspur der Autobahn. Hinter ihm befand sich ein 63-jähriger Lkw-Fahrer aus Sachsen. Beide Fahrzeuge befanden sich laut Polizei in einem Überholvorgang, als zwischen den Anschlussstellen Manching und Ingolstadt-Süd ein grauer Audi Q3 vor dem Lkw des 27-Jährigen einscherte und grundlos scharf bremste.

Lkw muss Notbremsung einlegen

Der Lkw-Fahrer musste eine Notbremsung einleiten und konnte noch knapp einen Zusammenstoß mit dem Audi verhindern. Der Lkw dahinter konnte jedoch nicht mehr rechtzeitig abbremsen und fuhr auf den Sattelzug des Vorausfahrenden auf. Nach dem Zusammenstoß der beiden Sattelzüge fuhren beide auf den Standstreifen. Das Auto setzte jedoch sein Fahrt fort.

Beide Lkw Fahrer blieben bei dem Unfall unverletzt, es entstand aber an den Fahrzeugen ein Gesamtschaden von rund 10.000 Euro. Die Verkehrspolizei Ingolstadt sucht Zeugen, die Hinweise auf den grauen Audi Q3 geben können beziehungsweise den Unfall beobachten konnten. Hinweise werden erbeten unter der Telefonnummer 0841-9343-4410 oder an jede Polizeidienststelle.

cav