Samstag, 19. Januar 2019
Lade Login-Box.

198 Aktive aus 41 Vereinen sorgen für Rekordteilnehmerzahl beim 3D-Wettbewerb der FSG Schrobenhausen

Abwechslungsreiche Bogenjagd auf Tierfiguren

Schrobenhausen
erstellt am 11.01.2016 um 19:48 Uhr
aktualisiert am 01.02.2017 um 13:26 Uhr | x gelesen
Schrobenhausen (kx) In den frühen Morgenstunden des Samstags wurde die Ruhe im Wald am Mahlberg schnell unterbrochen. Des Rätsels Lösung für die ungewohnten Geräusche: Viele Helfer und Schützen der königlich privilegierten Feuerschützengesellschaft Schrobenhausen begannen dort mit den letzten Vorbereitungen für ihr 3D-Jagdbogenturnier.
Textgröße
Drucken
Schrobenhausen: Abwechslungsreiche Bogenjagd auf Tierfiguren
Mit großem Spaß beim Jagdbogenturnier 2016 der FSG Schrobenhausen: eine von 32 Gruppen vor dem 3D-Ziel „Fasan“ im Wald am Mahlberg - Foto: kx
Schrobenhausen

Verpflegungsstationen wurden aufgebaut, letzte Absperrungen aufgestellt – und alle 32 Ziele auf den beiden vorbereiteten Runden kontrolliert.

Um 9 Uhr war es dann so weit, der Erste Schützenmeister Andreas Mayer durfte die Rekordanzahl von 198 Bogenschützen aus 41 Vereinen und Gesellschaften am Vereinsheim der FSG begrüßen. Nein, so viele Teilnehmer waren es zuvor noch nie gewesen bei dieser alljährlichen Veranstaltung am Mahlberg. Anschließend wurden die eingeteilten Gruppen auf die vorbereiteten 32 Stationen geführt, um gleichzeitig mit dem Turnier beginnen zu können. Der Stationswechsel erfolgte schließlich nach dem Rotationsprinzip.

Ob Gorilla, Berglöwe oder Krokodil – alles war rund um den Mahlberg vorhanden, natürlich aus Kunststoff. Die Tierfiguren wurden auf den beiden Waldrunden geschickt aufgestellt um das Turnier abwechslungsreich sowie technisch ausgesprochen anspruchsvoll zu gestalten.

Die Ergebnisse der verschiedenen Starter wurden unterteilt in die Klassen Recurve-, Lang- und Primitivbogen – sowie den jeweiligen Altersgruppen der Sportler. Da bei manchen Aktiven Punktgleichheit bestand, wurden zudem die sogenannten Killtreffer mit ausgewertet. Die anschließende Preisverteilung war schließlich Chefsache: Karl-Heinz Stephan, der Erste Bürgermeister der Stadt Schrobenhausen, ließ es sich nicht nehmen, diese durchzuführen. Und alle Anwesenden beim 3D-Jagdbogenturnier 2016 der FSG Schrobenhausen waren sich einig: Die Veranstaltung war auch heuer wieder absolut gelungen. Das macht Lust auf mehr im Jahr 2017 – auch wenn dadurch die Ruhe im Wald am Mahlberg wieder kurzzeitig ein bisschen unterbrochen wird.

Von - kx
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!