Samstag, 20. Oktober 2018
Lade Login-Box.

Nach Veränderungen im Kader steht der SV vor einer spannenden Saison - Erstes Derby am Sonntag

Töginger Wundertüte

Töging
erstellt am 17.07.2018 um 18:49 Uhr
aktualisiert am 03.08.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Töging (mxi) Der SV Töging befindet sich seit Mitte Juni in der Vorbereitung auf die neue Saison in der Kreisliga 2 Regensburg. Wohin genau die Reise in der nächsten Speilzeit allerdings gehen wird, ist derzeit noch schwer absehbar.
Textgröße
Drucken
Mit nur wenigen neuen Gesichtern geht der SV Töging um Spielertrainer Oliver Überall (r.) und Robert Werner (l.) in die am Sonntag beginnende Saison.
Mit nur wenigen neuen Gesichtern geht der SV Töging um Spielertrainer Oliver Überall (r.) und Robert Werner (l.) in die am Sonntag beginnende Saison.
Foto: Meier
Töging
Nach dem dritten Platz in der Vorsaison mögen die Erwartungen an die Mannschaft um Spielertrainer Oliver Überall gestiegen sein. Aufgrund der vielen Abgänge und Veränderungen in der Mannschaft ist Töging vor Beginn der neuen Spielzeit aber eher eine Wundertüte, von der niemand so genau weiß, was in ihr steckt. So gab Überall zum Ende der letzten Saison gleich die Zielsetzung für die neue Runde aus: "So schnell wie möglich die nötigen Punkte für den Klassenerhalt einfahren."

Viele Leistungsträger und Stammspieler haben den Verein verlassen. Torhüter Jan Lepinsky, Abwehrspieler Mario Arapovic und Kapitän Fabian Meier stehen nicht mehr zur Verfügung. Allesamt sind gestandene Kreisligaspieler und haben maßgeblich zum großen Erfolg in der vergangenen Saison beigetragen. Sie hinterlassen eine große Lücke und es wird sich zeigen, wer in die Fußstapfen dieser Spieler treten kann. Weiterhin verletzt sind Robert Zeller und Fabian Lindl. Beide haben nach ihren schweren Verletzungen und Operationen seit Kurzem die Krücken beiseitelegen können. Die Rekonvaleszenten müssen aber erst mit dem Aufbautraining beginnen, bevor das Fußballspielen wieder möglich ist. Im Team werden die beiden erst zur Wintervorbereitung zurück erwartet. Nach dem Abgang von Fabian Meier ist Lukas Schmidt der neue Kapitän. Er führte das Amt bereits als zweiter Kapitän mehrere Jahre aus. Ein neuer Ersatzkapitän wurde noch nicht bestimmt.

Auf dem Transfermarkt herrscht in Töging traditionell Ebbe. Lediglich mit Alexander Landmann konnte ein externer Spieler gewonnen werden. Er hat seinen Wohnsitz nach Töging verlegt und sich in diesem Zuge dem Verein angeschlossen. In Töging wird primär auf die Jugendarbeit gesetzt. Drei Spieler aus dem eigenen Nachwuchs sind in diesem Sommer zum Herrenbereich aufgestoßen. Moritz Röger ist bereits seit dem Frühjahr fester Bestandteil der Mannschaft. Simon Eberl konnte schon in der vergangenen Saison Erfahrungen im Herrenfußball sammeln und zeigte da bereits sein großes Talent. Er soll versuchen, die Lücke im zentralen Mittelfeld zu schließen. Als dritter Jugendspieler stößt Julian Kuffer zum Team.

Mit schweißtreibenden Einheiten versucht Coach Überall die Jungs fit zu machen für den Auftakt in der Kreisliga. Da wartet am ersten Spieltag kein geringerer als der große Nachbar vom TSV Dietfurt. Der Absteiger aus der Bezirksliga zählt sicher zu den großen Favoriten auf den Meistertitel und will so schnell wie möglich wieder eine Klasse nach oben gehen. Damit die Altmühltaler gegen die Sieben-Täler-Stadt fit aus den Startlöchern kommen, wurde auch ein Trainingslager in Titting abgehalten. Drei Testspiele standen auf dem Programm. Gegen Dietfurt setzte es eine 0:2-Niederlage, gegen Hohenfels siegte man mit 4:0 und gegen Ziegetsdorf gewann die Mannschaft ebenfalls mit 4:0. In dieser Woche will Überall noch an den Feinheiten arbeiten, damit Töging dem TSV Dietfurt einen großen Kampf am ersten Spieltag bieten kann.
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!