Samstag, 23. Juni 2018
Lade Login-Box.

Der FCB will mit aller Kraft den Abstieg aus der Bezirksliga Oberpfalz Süd verhindern

Beilngries braucht dringend Punkte

Beilngries
erstellt am 07.03.2018 um 17:00 Uhr
aktualisiert am 27.03.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Beilngries (DK) Die erste Fußballmannschaft des 1. FC Beilngries bestreitet am Sonntag ihr erstes Punktspiel des Jahres in der Bezirksliga Oberpfalz Süd. Insgesamt hat die Truppe von Trainer Christoph Karch noch zwölf Möglichkeiten, den drohenden Abstieg in die Kreisliga zu verhindern.
Textgröße
Drucken
Kampfkraft gefordert: Der 1. FC Beingries (links Jegor Bien) darf nicht mehr oft das Nachsehen haben, wenn der Abstieg aus der Bezirksliga noch verhindert werden soll..
Kampfkraft gefordert: Der 1. FC Beingries (links Jegor Bien) darf nicht mehr oft das Nachsehen haben, wenn der Abstieg aus der Bezirksliga noch verhindert werden soll.
Nusko
Beilngries

Sollte dies nicht gelingen, würde der FCB ein Jubiläum verpassen. Im Jahr 2019 könnte er nämlich auf ein Vierteljahrhundert ununterbrochene Zugehörigkeit zur jeweils höchsten Spielklasse im Fußballbezirk Oberpfalz zurückschauen. In der Spielzeit 2002/2003 gehörten die Altmühlstädter sogar der Landesliga Mitte an. Doch aktuell sind sie, abgesehen von der Saison in der Landesliga, so stark wie noch nie seit gut zwei Jahrzehnten vom Abstieg bedroht. Mit nur 16 Punkten aus bislang 18 Spielen hat der FCB auf dem vorletzten Tabellenplatz überwintert. Deshalb, so Trainer Karch, befinde man sich in einer völlig neuen Situation. "Bislang ist es für uns immer darum gegangen, den Vorsprung vor den Abstiegsplätzen zu verteidigen. Jetzt müssen wir zum ersten Mal einen Rückstand auf die Nichtabstiegsplätze aufholen", beschreibt er die prekäre Lage des FCB.

Dass es soweit gekommen ist, war mehr oder weniger abzusehen. In den vergangenen Jahren musste man wiederholt auf Stammspieler verzichten, weil sie ihre Karriere beendeten oder verletzungsbedingt lange Zeit ausfielen. Nicht zuletzt wegen einer seit Jahren wenig erfolgreichen Nachwuchsarbeit konnte der FCB diese Verluste nicht kompensieren. Die Folge war vor allem ein deutlicher Qualitätsverlust im spielerischen Bereich. Dies zeigt sich bei einem Blick auf die saisonübergreifende Punktspielstatistik des FCB im vergangenen Jahr. Bei insgesamt 29 Spielen in der Bezirksliga gab es nur acht Siege und zwei Unentschieden, aber 19 Niederlagen. In der laufenden Spielzeit gingen die Beilngrieser erst fünfmal als Sieger vom Platz; die einzige Punkteteilung gab es im letzten Spiel des Jahres mit dem 1:1 beim FC Thalmassing.

In der vergangenen Saison reichten der Truppe von Karch 35 Punkte, um den Abstieg gerade noch zu verhindern. Legt man diesen Wert zugrunde, müssten die Beilngrieser in den noch verbleibenden zwölf Spielen der Spielzeit 2017/2018 mindestens 19 Punkte holen. Dies sei zwar schwierig, aber beileibe nicht unmöglich, gibt sich Karch verhalten optimistisch. "Wir haben noch etliche direkte Duelle mit Mannschaften, die auch in Abstiegsgefahr sind. Die müssen wir gewinnen, dann ist der Sprung auf einen Nichtabstiegsplatz noch möglich", sagt er. "Das geht aber nur über den Zusammenhalt und über den Kampf. Die Zeiten, dass wir uns mit spielerischen Mitteln durchsetzen konnten, sind vorbei. Deshalb müssen wir uns als Einheit präsentieren und das Glück erzwingen", beschreibt der Trainer die Ausgangsposition seiner Mannschaft.

Er weiß aber auch, dass der Verbleib in der Bezirksliga nur gelingen kann, wenn der FCB nicht weiterhin vom Verletzungspech verfolgt wird. Derzeit, so Karch, sieht es danach aus, dass mit Robert Halser sowie Christian und Stephan Karg drei Routiniers wieder mehr oder weniger uneingeschränkt zur Verfügung stehen. Nach einer längeren Krankheitsphase während der Vorbereitungszeit ist nun auch Stürmer Raphael Eckstein einsatzbereit. Er führt mit fünf Treffern die interne Torschützenliste beim FCB an. Mit der Leistung seines Teams bei drei auf Kunstrasen ausgetragenen Vorbereitungsspielen - 0:3 gegen den Kreisligisten SpVgg Ziegetsdorf, 1:1 gegen den Bezirksligisten TSV Abensberg und 2:2 gegen den den Kreisligisten FC Gerolfing - war Karch nur bedingt zufrieden.

Sollten es die Platzverhältnisse zulassen, haben die Beilngrieser am Sonntag gleich zum Auftakt der Frühjahrsrunde den Tabellenführer TB 03 Roding zu Gast. "Das ist für uns ein Bonusspiel. Wenn wir dabei einen Punkt holen, wäre das eine zusätzliche Motivation für die restlichen Aufgaben", so Karch.

RESTRÜCKRUNDE DIETFURT UND BEILNGRIES

Sonntag, 11. März, 14 Uhr: 1. FC Beilngries - TV Roding.

 

Samstag, 17. März, 14 Uhr: 1. FC Miltach - TSV Dietfurt; Sonntag, 18. März, 14 Uhr: 1. FC Beilngries - DJK Arnschwang.

 

Samstag, 24. März, 14 Uhr: FC Jura - 1. FC Beilngries; Sonntag, 25. März, 14 Uhr: FC Thalmassing - TSV Dietfurt.

 

Samstag, 31. März, 15 Uhr: SV Sarching - 1. FC Beilngries; TSV Dietfurt - FC Ränkam.

 

Ostermontag, 2. April, 15 Uhr: TSV Dietfurt - TB Roding; 1. FC Beilngries - FC Jura.

 

Sonntag, 8. April, 15 Uhr: VfB Bach - 1. FC Beilngries; 15.15 Uhr: SV Sarching - TSV Dietfurt.

 

Mittwoch, 11. April, 18.15 Uhr: TSV Dietfurt - SpVgg Hainsacker.

 

Sonntag, 15. April, 15 Uhr: TSV Dietfurt - DJK Arnschwang; 1. FC Beilngries - TSV Wacker Neutraubling.

 

 

Samstag, 21. April, 16 Uhr: TV Oberndorf . TSV Dietfurt; 17 Uhr: SpVgg Lam - 1. FC Beilngries.

 

Sonntag, 29. April, 15 Uhr: 1. FC Beilngries - SpVgg Hainsacker; TSV Dietfurt - FC Jura.

 

Sonntag, 6. Mai, 15 Uhr: 1. FC Beilngries - 1. FC Miltach; VfB Bach - TSV Dietfurt.

 

Samstag, 12. Mai, 16 Uhr: FC Ränkam - 1. FC Beilngries; TSV Dietfurt - TSV Wacker Neutraubling.

 

Samstag, 19. Mai, 14 Uhr: Lam - TSV Dietfurt; 1. FC Beilngries - Regenstauf.

Hans Nusko
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!