Montag, 17. Dezember 2018
Lade Login-Box.

Hannes Hörmann vom TV Hilpoltstein verliert Endspiel gegen Dauerrivale Mike Hollo Gemeinsame Niederlage im Doppelfinale

Doppelter deutscher Vizemeister

Hilpoltstein
erstellt am 11.03.2018 um 20:25 Uhr
aktualisiert am 27.03.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Hilpoltstein (HK) Als zweifacher deutscher Vizemeister ist Hannes Hörmann vom TV Hilpoltstein gestern Abend von der deutschen Schülermeisterschaft im niedersächsischen Dissen zurückgekehrt. Sowohl im Einzel als auch im Doppel musste sich der Röttenbacher nur im Finale geschlagen geben.
Textgröße
Drucken
Hilpoltstein: Doppelter deutscher Vizemeister
Die beiden besten Tischtennisspieler ihrer Altersklasse in Deutschland: Hannes Hörmann (links) und Mike Hollo. Wie schon bei den drei Bundesranglistenturnieren machen die beiden Ausnahmetalente vom TV Hilpoltstein und aus Kolbermoor auch bei der deutschen Meisterschaft den Titel unter sich aus. Zum dritten Mal im vierten großen Finale dieser Saison behält Hollo das bessere Ende für sich. - Foto: Steinbrenner
Hilpoltstein

Zum Feld der 48 besten Nachwuchsspieler in der Schülerklasse (U15) gehörten mit Hannes Hörmann und Matthias Danzer gleich zwei Talente des Zweitligisten TV Hilpoltstein. Nach seinen starken Vorstellungen bei den Bundesranglistenturnieren zählte Hörmann neben Mike Hollo aus Kolbermoor und Jeromy Löffler (TTSF Hoberg) und Felix Köhler (TSG Kaiserslautern) zu den heißen Titelfavoriten. Zuvor mussten sich aber die Titelanwärter zuerst in ihren Gruppenspielen durchsetzen, was Hannes Hörmann mit Abstand am Besten gelang. Ein glatter 3:0-Erfolg im ersten Spiel gegen Beeken Romeo (TTG Ahrensburg) war ein guter Auftakt. Es folgte ein 3:1-Sieg gegen Teramae Takuto von Borussia Düsseldorf und ein weiteres 3:0 gegen Roberto Haufe (TTC Elbe Dresden). Mit drei Siegen und 9:1 Sätzen gewann Hörmann seine Vorrundengruppe souveräner als die Mitfavoriten. Sein Dauerrivale Mike Hollo gewann etwa nur knapp gegen Bjarne Kreißl (Torpedo Göttingen), der auf den Hilpoltsteiner in der K.-o.-Runde wartete. Eine ganz starke Vorrundengruppe hatte Matthias Danzer erwischt. Doch er ließ sich nicht abschrecken und gewann gleich sein dramatisches Auftaktspiel gegen Taylor Fox (TTC OE Bad Homburg) im Entscheidungssatz in der Verlängerung. Doch die Freude über diesen Erfolg hielt nicht lange: Nach dem Spiel fiel Danzers Schläger wegen überhöhter Ausdünstungen des Belagklebers durch den Materialtest und der Sieg wurde aberkannt. Mit einem Ersatzschläger gewann Danzer auch sein zweites Spiel - ebenfalls in fünf Sätzen und diesmal wurde der Sieg auch anerkannt. Zum Einzug in die K.-o.-Runde reichte es letztlich aber nicht, weil im letzten Gruppenspiel der starke Felix Köhler (TSG Kaiserslautern) wartete. Ihm unterlag Danzer mit 1:3 Sätzen, und so schied der Schwabacher im TV-Trikot letztlich aufgrund des aberkannten Auftaktsieges unglücklich aus.

In einem denkbar schweren Achtelfinalspiel setzte sich Hannes Hörmann mit 4:2 Sätzen gegen den schon erwähnten Bjarne Kreißl durch. Im Viertelfinale der acht besten Deutschen Schüler standen dann nicht weniger als fünf Tischtennistalente aus Bayern. In dieser Runde gewann Hannes Hörmann wie schon des öfteren gegen Tom Schweiger (DJK Altdorf) mit 4:1 Sätzen und hatte damit schon einen Podestplatz sicher.

Im Halbfinale waren dann die vier genannten Favoriten unter sich und Hannes Hörmann bekam es dabei mit Jeromy Löffler zu tun. In einem Spiel über sieben Sätze und mit vielen spektakulären Ballwechseln siegte der Röttenbacher mit 11:8 im Entscheidungssatz. Im Finale wartete Mike Hollo, der sich gegen Felix Köhler durchgesetzt hatte. Dieses Duell um den Titel hatte es in dieser Saison auch bei allen drei Bundesranglistenturnieren gegeben, wobei sich der Kolbermoorer in zwei der drei Endspielen behauptete. Und auch im bayerischen Duell um die deutsche Meisterschaft behielt Hollo mit 4:2 Sätzen das bessere Ende für sich.

Da die beiden besten deutschen Schüler Mike Hollo und Hannes Hörmann im Doppelwettbewerb gemeinsam antraten, konnte der Sieg hier eigentlich nur über dieses Duo gehen. Doch zwei Top-Einzelspieler ergeben noch lange kein Top-Doppel, wie sich zeigen sollte. Das Viertelfinale und das Halbfinale überstanden die beiden bayerischen Ausnahmetalente zwar sicher mit 3:1 Sätzen. Doch zum zweiten deutschen Meistertitel im Doppel nach 2016 sollte es letztlich nicht reichen. Gegen Jeromy Löffler und Uros Bojic (DJK Sportbund Stuttgart) setzte es eine klare 0:3-Niederlage.

Mit zwei deutschen Vizetiteln und als aktuelle Nummer 2 der Deutschen Rangliste beendet Hannes Hörmann nun seine nationale Schülerkarriere, da er in der neuen Saison in die Jugendklasse vorrückt. Nach zwei verlorenen Endspielen war die Enttäuschung im ersten Moment zwar groß, doch zwei deutsche Vizetitel waren letztlich mehr als vorher erhofft. Mit dem deutschen Schülerkader beginnt jetzt für Hörmann in China die Vorbereitung auf die Schüler-Europameisterschaften im Juli in Rumänien, bevor es dann im April mit der zweiten Hilpoltsteiner Herrenmannschaft in den Saisonendspurt der Oberliga geht.

Von Uli Eckert
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!