Montag, 19. November 2018
Lade Login-Box.

Leichtathletin des MTV Ingolstadt erfüllt über 400 Meter die Einzelnorm für U 20-EM

Schnell, schneller, Schmidt

Mannheim
erstellt am 05.07.2017 um 19:24 Uhr
aktualisiert am 20.07.2017 um 03:33 Uhr | x gelesen
Mannheim (EK) Eine beeindruckende Vorstellung gab Alica Schmidt vom MTV Ingolstadt bei der internationalen Junioren-Gala des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV) in Mannheim ab. Beim wichtigsten Qualifikationswettkampf für die U 20-Europameisterschaften, die am 20. Juli in Grosseto in der südlichen Toskana beginnen, konnte die frischgebackene Abiturientin ihre Bestzeit über 400 Meter ein weiteres Mal verbessern.
Textgröße
Drucken
Mannheim: Schnell, schneller, Schmidt
Ungläubig schaut Alica Schmidt auf die Anzeigetafel, nachdem sie in Mannheim die Einzelnorm für die U 20-EM knackte. - Foto: Eibner
Mannheim

Unbeeindruckt von den widrigen äußeren Umständen mit Nässe, kühlen Temperaturen und böigem Wind knackte der Schützling von MTV-Trainer Reinhard Köchl in 54,23 Sekunden nun sogar die Einzelnorm über die Stadionrunde, die bei 54,40 Sekunden liegt. Als Siegerin des zweiten Laufes, in dem sie sich in der zweiten Rennhälfte deutlich vom Feld absetzen konnte, kam sie in der stark besetzten Konkurrenz hinter der Britin Lauren Russell (53,89 Sekunden) und ihrer Staffelkameradin Corinna Schwab aus Amberg (54,05 Sekunden) auf den dritten Gesamtrang.

Schmidt, Schwab und Nachwuchsbundestrainer Kremer haben jetzt für Grosseto ein Luxusproblem: Mit ausgeruhten Läuferinnen voll auf den Staffel-Wettbewerb zu setzen, in dem das DLV-Team heißer Medaillenkandidat ist, oder Schwab und Schmidt mit Finalchancen auch in der Einzelkonkurrenz laufen zu lassen und beide nur im Endlauf über 4x400 Meter einzusetzen.

Einen Achtungserfolg erzielte auf derselben Strecke Arne Leppelsack vom MTV Pfaffenhofen. In seinem 400 Meter-Rennen kam er nach ansprechenden 49,06 Sekunden knapp über seiner Bestzeit auf dem 15. Gesamtrang ins Ziel und verdiente sich so einen Startplatz im Team Deutschland III. Diese nominell schwächste der drei DLV-Staffeln mit Leppelsack als Schlussläufer ließ aber überraschend die teils stärker eingeschätzte Konkurrenz hinter sich und belegte in 3:11,47 Minuten über 4x400 Meter sogar den zweiten Platz.

Im Rahmen der Junioren-Gala fanden für den deutschen Männer-Kader zwei Testläufe über 110 Meter-Hürden statt - mit dabei auch Maximilian Bayer vom MTV Ingolstadt. Im ersten Rennen konnte der Student als Vierter mit 13,52 Sekunden nur 0,04 Sekunden über der WM-Norm Saisonbestzeit erzielen. Allerdings wehte der Wind zu stark von hinten.

Im zweiten Lauf blieb Bayer auf Rang drei in 13,69 Sekunden wieder unter seinem Saisonrekord - dieses Mal bei regulären Bedingungen. Die endgültige Entscheidung über die Fahrkarten zu den Weltmeisterschaften in London vom 5. bis 13. August werden die nationalen Titelkämpfe in Erfurt bringen. Im Vorjahr hatte Bayer als DM-Vierter das Podium knapp verfehlt, bei den nationalen Wettkämpfen in der Halle war er im Februar auf Rang drei gesprintet.

Von Karl Eberle
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!