Kreisklasse Süd

„Wir haben die schlechtesten Karten“

Kreisklasse Süd: Heidecker Reserve steht vor dem Duell gegen Wallnsdorf mit dem Rücken zur Wand

21.05.2022 | Stand 21.05.2022, 6:00 Uhr

Der Druck steigt: Bei einer Niederlage in Schweigersdorf hat Heideck (in Weiß) keine Chance mehr auf den direkten Klassenerhalt, während die SG Thalmässing/Eysölden (in Rot) Ligaprimus Möning/Rohr die vorzeitige Meisterschaft vermiesen will. Foto: Tschapka

Eysölden – Spannung pur ist im Saisonendspurt der Kreisklasse Süd geboten. Auch zwei Spieltage vor Abschluss der Spielzeit ist die Meisterschaftsfrage noch nicht entschieden. Spitzenreiter SG Möning/Rohr dürften die Feierlichkeiten bei fünf Punkten Vorsprung allerdings nur noch schwer zu nehmen sein. Deutlich enger geht es derweil im Tabellenkeller zu. Hier kämpfen mit dem TSV Heideck II (12 Punkte), der DJK Weinsfeld (12), der SG Thalmässing/Eysölden (16), dem FC Haunstetten (20) und der DJK Grafenberg (20) gleich mehrere Mannschaften noch um den Klassenerhalt.

DJK/SV Wallnsdorf – TSV Heideck II (Sonntag, 15 Uhr): „Eine Charakterfrage“ sieht TSV-Coach Christoph Huber bei der nächsten Aufgabe der Heidecker Reserve in Schweigersdorf gegen die DJK/SV Wallsndorf. Nach der bitteren 2:3-Niederlage gegen die SG Thalmässing/Eysölden und dem gleichzeitigen Punktgewinn der DJK Weinsfeld gegen Allersberg steht seine Mannschaft wieder auf dem letzten Tabellenplatz der Kreisklasse Süd: „Wir haben jetzt natürlich die schlechtesten Karten, Weinsfeld hat sogar noch ein Nachholspiel unmittelbar vor dem letzten Spieltag“, sagt Huber zur Lage seiner Mannschaft, die nach dem Spiel gegen Thalmässing/Eysölden viele Personalsorgen im Gepäck hat. Definitiv verletzt ausfallen wird unter anderem Torhüter Tim Rathmann, für den die Saison ebenso gelaufen ist wie für Stürmer Jonas Leitner. Heidecks Trainer gibt sich für den Schlussspurt trotzdem kämpferisch: „Aufgeben ist für uns keine Option. Wenn es am Ende nicht mehr reicht, möchten wir uns in den letzten beiden Spielen dennoch erhobenen Hauptes verabschieden. Das ist ganz klar.“

SG Thalmässing/Eysölden - SG Möning/Rohr (Sonntag, 15 Uhr): Am vorletzten Spieltag können die Gäste mit einem Sieg die Meisterschaft und damit den direkten Aufstieg in die Kreisliga perfekt machen. Dies wäre bereits in der vergangenen Woche möglich gewesen, doch im direkten Duell gegen die zweitplatzierte DJK Limes musste man vor heimischem Publikum eine knappe 0:1-Niederlage hinnehmen. Auch ein Unentschieden könnte bereits reichen, sollte Limes im Parallelspiel gegen die DJK Grafenberg nicht über ein Unentschieden hinauskommen.

Die Heimelf dagegen muss punkten, um einen weiteren Schritt Richtung Klassenerhalt zu machen. Das Hinspiel verlor die Elf von Jürgen Böhl trotz couragierter Leistung in letzter Sekunde mit 1:2. Doch nach zehn Punkten aus den vergangenen fünf Partien geht die SG Thalmässing/Eysölden mit breiter Brust in das Duell.

ctc/ktc