Kegel-Landesliga
SKC Heideck: Männer verlieren 1:7 gegen 1. KC Weiherhof – Frauen 1:7 gegen Germania Marktbreit

05.02.2024 | Stand 05.02.2024, 13:00 Uhr |
Wolfgang Siegert

Gut verkauft haben sich die SKC-Keglerinnen um Anna Reichel, aber in knappen Duellen meist den Kürzeren gezogen. Foto: Tschapka

Zwei Spiele, zwei deutliche Niederlagen: Die Landesliga-Keglerinnen und -Kegler des SKC Heideck sind weiterhin tief im Abstiegskampf gefangen.

Kegel-Landesliga Mitte Männer: SKC Heideck – 1. KC Weiherhof 1:7 (3335:3479 Kegel)

Unerwartet deutlich fiel die Niederlage der Herren am Samstag gegen den Dritten Weiherhof aus. Zum Vergleich: Das Hinspiel hatten die Heidecker noch mit 6:2 gewonnen.

Im Re-Match auf heimischer Bahn agierten Oliver Ameis und Mathias Wurm am Start. Beide zeigten ein gutes Spiel und duellierten sich mit ihren jeweiligen Gegnern Lars Schuster und Martin Pilzer auf Augenhöhe. In den entscheidenden Augenblicken hatten sie jedoch das Nachsehen. Ameis verlor mit 2:2 Sätzen bei 563:583 Kegel, Wurm hatte mit 1:3 Sätzen bei 564:578 Kegel das Nachsehen. Das Mittelpaar Raphael Ameis und Martin Bum ging somit mit 0:2 Mannschaftspunkten (MP) und 34 Kegel Rückstand auf die Bahnen. Ameis war direkt präsent und sicherte sich in einem engen Duell gegen Ricky Peiker mit 2,5:1,5 Sätzen bei 572:562 Kegel den MP.

Auf den Nebenbahnen musste Bum nach zwei verlorenen Sätzen Volker Wambach weichen, der jedoch trotz guten Spiels dem Duell gegen Markus Hornberger keine Wende mehr geben konnte. Am Ende unterlag das Heidecker Duo mit 1:3 Sätzen bei 539:577 Kegel.

1:3 MP und 62 Holz Rückstand zu diesem Zeitpunkt bedeuteten für das Heidecker Schlusspaar Bernd Benzinger und Thomas Schlegel eine schwere Aufgabe.

Am Ende war sie zu schwer. Benzinger musste gegen Alexander Dietl bei 2:2 Sätzen mit 569:605 Kegel eine Niederlage einstecken. Schlegel hatte nach gutem Beginn gegen Matthias Kreichauf-Heidenberger mit 1:3 Sätzen und 528:574 Kegel letztendlich keine Chance.

Nach der Schlappe verharren die SKC-Männer weiterhin auf Abstiegsplatz neun. Nach zweiwöchiger Faschingspause geht es am Samstag, den 24. Februar (15:30 Uhr) mit einem Auswärtsspiel beim Tabellensechsten FAF Hirschau weiter.

Kegel-Landesliga Nord Frauen: SKC Heideck – Germania Marktbreit 1:7 (3059:3195 Kegel)



Mit dem Tabellenzweiten Marktbreit erwartete die Keglerinnen des SKC Heideck eine schwere Aufgabe. Johanna Nickl und Anna Reichel machten den Anfang. Und Nickl sorgte direkt für Aufsehen: In einem spannenden Duell gegen Isabel Degen setzte sie sich trotz der geringeren Kegelzahl mit 3:1 Sätzen und 521:526 Holz durch. Auf den Nebenbahnen musste sich Reichel nach einem soliden Spiel denkbar knapp bei 2:2 Sätzen mit 500:506 Kegel Theresa Tiedemann geschlagen geben. Insgesamt ein guter Start für die Heideckerinnen.

Im Mittelpaar fiel Mannschaftsführerin Larissa Eckmann kurzfristig erkrankt aus. Alexandra Kuhle sprang ein. Ebenfalls auf die Bahnen ging Nachwuchs-Ass Magdalena Siegert. Sie zeigte insgesamt eine gute Leistung, hatte jedoch dem starken Endspurt ihrer Gegnerin Nadine Malloy nichts mehr entgegenzusetzen und unterlag nach 2:2 Sätzen mit 533:566 Kegel.

Auf den Nebenbahnen entwickelte sich ein sehr spannendes Duell zwischen Kuhle und Anja Obernöder, das die Gästeakteurin äußerst knapp bei 2:2 Sätzen mit 515:512 Kegel für sich entschied. Äußerst knappe Duelle waren also geboten. Und es ging so weiter: Im Schlusspaar lieferten sich die Heideckerin Anja Benz und Melanie Gast einen Schlagabtausch – wieder mit dem besseren Ende für die Gäste (2:2, 502:506 Kegel). Auf den Nebenbahnen hatte Elena Hueber gegen die wie entfesselt aufspielende Julia Weiß keine Chance und unterlag mit 0,5:3,5 Sätzen (491:576 Kegel).

Am Ende war das Ergebnis deutlich. Dass die knappen Duelle meist zu Ungunsten der SKC-Frauen an die Gegner gehen, zieht sich wie ein roter Faden durch die Saison. Nach einem spielfreien Wochenende geht der Abstiegskampf für den Vorletzten SKC am Sonntag, den 18. Februar (14:30 Uhr) mit einem Nachholspiel gegen den TSV Lahm weiter.

siw