Eysölden

Noderer punktet beim Saisonstart

Internationale Deutsche Motorradmeisterschaft: Eysöldener fährt bei seinem Debüt auf 12. und 16. Platz vor

11.05.2022 | Stand 11.05.2022, 16:19 Uhr

Erstes Rennen, erste Punkte: Den Aufstieg in die höchste deutsche Motorradrennsportklasse hat Gabriel Noderer (links) beim Saisonstart auf dem Lausitzring gut gemeistert. Foto: Noderer Racing

Eysölden – Mit einem 12. und einem 16. Platz in der Internationalen Deutschen Motorradmeisterschaft (IDM) hat der Eysöldener Rennfahrer Gabriel Noderer den Einstieg in die höchste deutsche Motorradrennsportklasse gut gemeistert. Das Racing Team Kiefer feierte mit seinem Piloten auf dem Lausitzring also einen gelungenen Einstieg in die Rennsportsaison 2022.

In der Superbike 1000 Klasse konnte Noderer bereits im ersten Rennen die ersten Punkte für das Team einfahren. Im zweiten Rennen des Tages machte dem Aufsteiger aus der SSP 600 Klasse die Reifenwahl einen Strich durch die Rechnung. Eine Top-Ten-Platzierung war bereist in greifbarer Nähe, als Noderers Hinterradreifen abbaute und den Eysöldener zu langsameren Rundenzeiten zwang.

„So schlecht war der Einstieg in die Superbike 1000 Kasse nicht“, sagt Noderer über das vergangene Wochenende und ergänzt: „Bereits im Qualifying hatten wir einen guten, konstanten Grundspeed. Dass hier keiner auf mich wartet und mich vorlässt, war klar. Aber mit einer Quali-Zeit von 1:40,260 Min. brauchen wir uns nicht verstecken. Meine Crew hat mir ein tolles Bike hingestellt.“

Im ersten Rennen zeigte der Neuling Kampfgeist und Ausdauer. Zwar musste er sich in der ersten Kurve dem Pulk unterordnen und verlor zwei Plätze. Im Laufe des Rennens kämpfte er sich aber nach vorne und konnte mit dem zwölften Platz einen gute Einstand feiern. Erstes Rennen, erste Punkte. Im zweiten Rennen bremste ein abbauender Hinterreifen den Vorwärtsdrang und Noderer musste auf Rang elf liegend Platz für Platz wieder hergeben. Als 16. überquerte er schließlich die Ziellinie, womit er nur knapp die Punkteränge verfehlte.

Ausruhen kann sich Noderer kaum. Bereits in 14 Tagen geht es mit den Rennen in Oschersleben in die zweite Runde der Internationalen Deutschen Motorradmeisterschaft.

HK