Landesliga Nord

Leerstettener Frauen geben Aufstieg aus der Hand

Nach 1:3-Niederlage gegen Schweinfurt verpassen die SVL-Fußballerinnen die Meisterschaft

08.06.2022 | Stand 08.06.2022, 7:00 Uhr

Die Fußballerinnen des SV Leerstetten (in Weiß) konnten sich gegen Schweinfurt nicht durchsetzen und verloren 1:3. Foto: Perzl

Leerstetten – Im Dreikampf an der Tabellenspitze der Landesliga Nord ist den Fußballerinnen des SV Leerstetten beim Endspurt buchstäblich die Luft ausgegangen. Nach der unglücklichen Heimniederlage gegen Ebing und dem als verloren gewerteten Spiel gegen die SpVgg Erlangen, zu dem sie nach zahlreichen Corona-Fällen nicht angetreten sind, lag es am letzten Spieltag immer noch in ihrer eigenen Hand. Ein Dreier hätte ihnen Meisterschaft und Aufstieg gesichert. Am Ende hat es nicht gereicht. Mit 1:3 (0:2) mussten sie sich zu Hause gegen das an diesem Tag eindeutig bessere Team des FC Schweinfurt 05 geschlagen geben.

Vor gut 130 Zuschauern starteten die Gäste extrem effektiv und lagen nach zehn Minuten bereits mit zwei Toren in Führung. Antonia Heider hatte einen Querpass von Elena Strauß zum 1:0 für den FC über die Linie gedrückt (2.). Kurz nachdem Tamara Loukas auf der anderen Seite am Pfosten gescheitert war, verwertete Andrea Walter ein Zuspiel von Janina Rebhan aus kurzer Distanz zum 0:2 (10.). Beide Male sah die Abwehrreihe der Gastgeberinnen nicht gut aus. Auch der SVL-Paradesturm bekam nicht so viel Raum, wie noch beim 3:0-Hinspiel-Erfolg. Ein weiterer Pfostentreffer, diesmal durch Katrin Hauffenmeyer (33.), blieb die einzige Ausbeute bis zur Halbzeitpause.

Die Einwechslung von Annalena Herzog nach der Pause brachte etwas mehr Struktur ins Angriffsspiel des SV Leerstetten. Es konnten einige Chancen kreiert werden, die dann aber meistens nicht sauber zu Ende gespielt wurden. Nur einmal schaffte es Hauffenmeyer, mit einer scharfen Hereingabe für Torgefahr zu sorgen. Nina Ruckriegel kam dann aber gegen Keeperin Lena Lukas einen Schritt zu spät (65.). Einigen SVL-Spielerinnen merkte man an, dass sie nach überstandener Corona-Infektion wohl doch noch an Grenzen stoßen. Schweinfurt wirkte wacher, reaktionsschneller und sorgte mit präzisen Bällen in die Spitze immer wieder für Gefahr vor dem Kasten von SVL-Keeperin Amanda Stahl. Die Gäste schienen dem dritten Treffer fast näher zu sein, als Leerstetten dem Anschlusstreffer. Endgültig zerstört wurde die Hoffnung der Leerstettener Anhänger auf die Wende, als Strauß mit einem Distanzschuss zum 0:3 für ihre Farben eingenetzt hatte (85.). Der Anschlusstreffer der eingewechselten Ines Hirschmann kurz darauf zum 1:3 (87.) war nur noch kosmetischer Natur.

Der FC Schweinfurt 05 zieht durch diesen Erfolg am letzten Spieltag am SV Leerstetten (41 Punkte) vorbei und wird mit 43 Punkten Vizemeister. Glücklicher Sieger im Dreikampf um die Meisterschaft ist die SpVgg Germania Ebing, die beim SV Reitsch mit 4:1 gewann und mit ebenfalls 43 Punkten aufgrund des Vorteils im direkten Vergleich in die Bayernliga aufsteigen darf.

HK


SV Leerstetten: Stahl, Perzl (72. Müller), Sinke (67. Theil), Felbinger, Sorgenfrei (15. Ruckriegel), Böhm, Loukas, Wunsch (78. Hirschmann), Hauffenmeyer, Hauk, Lumpi (46. Herzog). Tore: 0:1 Heider (2.), 0:2 Walter (10.), 0:3 Strauß (85.), 1:3 Hirschmann (87.).