Oberbayerische Blockmeisterschaften

Schuberth und Irlinger triumphieren

19.05.2022 | Stand 19.05.2022, 18:55 Uhr

Jahresbestweite: Noah Schuberth überzeugte im Weitsprung mit 4,57 Metern. Foto: Stuffer

Oberschleißheim – Bei den oberbayerischen Blockmeisterschaften der Leichtathletik-Talente in Oberschleißheim haben sich mit Konstanze Irlinger (TSV Jetzendorf) und Noah Schuberth (TV Geisenfeld) zwei Talente aus dem Landkreis Titel geschnappt. Dazu gewann Enea Kujath (ebenfalls TV Geisenfeld) Bronze.

Irlinger holte sich die Urkunde für Platz eins im Blockwettkampf Wurf der W15-Schülerinnen. Sie sammelte mit 2658 Punkten so viele wie noch nie, darunter mit 31,78 Metern eine Bestweite mit dem Ein-Kilo-Diskus sowie mit 13,65 Sekunden über 100 Meter eine Jahresbestzeit – übrigens trotz einem heftigem Gegenwind. Ihr Vorsprung auf die Zweite Lana Pavic (LAG Mittlere Isar) betrug deutliche 154 Zähler.

Schuberth erwies sich als der Beste im M14-Blockwettkampf Lauf mit einer Punktzahl von 2269 – so viele hatte der Blondschopf noch nie geholt. Unter anderem weil er gleich drei persönliche Rekorde in den einzelnen Disziplinen erreichte: über 100 Meter in 13,23 Sekunden (ebenfalls mit Gegenwind), über 80 Meter Hürden in 13,63 Sekunden (mit minimalem Rückenwind), im Ballwurf mit glatten 46 Metern sowie im abschließenden Rennen über 2000 Meter mit sehr guten 6:59,71 Minuten. Dazu kam noch eine Jahresbestweite von 4,57 Metern im Weitsprung. Beim Wettbewerb des Geisenfelders ging es enger zu als bei der Jetzendorferin: Der Zweite Johannes Gaßner (TSV Wasserburg) lag nur 15 Zähler hinter Schuberth – dessen Vorsprung über die 2000 Meter von fast 15 Sekunden gab den Ausschlag. Zudem wurde Kujath (ebenfalls TV Geisenfeld) Dritte im W14-Blockwettkampf Wurf. Sie erzielte 2369 Punkte, wie bei den beiden anderen eine noch nie erreichte Leistung. Kein Wunder, denn auch in allen Einzeldisziplinen war sie so stark wie noch nie.

htk