Kreisklasse Neumarkt/Jura Süd
Optimismus beim FC Plankstetten: Rückkehrer Felix Winter schürt die Hoffnungen – Auftakt gegen Weinsfeld

12.08.2023 | Stand 12.09.2023, 23:41 Uhr |

Trainer Christoph Karch (links) und Vereinsvorsitzender Michael Fischer (rechts) mit Felix Winter (von links) Patrick Binder, Lukas Höfler, Florian Guth, Niclas Hummel und Matthias Betz. Foto: Nusko

Mit einem Heimspiel gegen die DJK Weinsfeld (Sonntag, 15 Uhr) beginnt für den FC Plankstetten die neue Saison in der Kreisklasse Neumarkt/Jura Süd. Dabei will die Elf von Trainer Christoph Karch deutlich besser abschneiden als in der vergangenen Spielzeit, in der mit dem elften Rang nur eine Platzierung nicht weit vor der Abstiegszone erreicht wurde.

Aus mehreren Gründen ist der Übungsleiter optimistisch, dass dies auch gelingt. Zum einen hat der FCP in den Vorbereitungsspielen einen sehr guten Eindruck hinterlassen. Bei fünf absolvierten Begegnungen gab es drei Siege sowie zwei Unentschieden. Zum anderen hat Felix Winter, der vom Kreisligisten 1. FC Beilngries zu seinem Heimatverein zurückgekehrt ist, bereits viel bewirkt. Er ist nicht nur Co-Trainer von Karch, sondern auch neuer Dreh- und Angelpunkt bei den Spielen des FCP und zeichnete sich dabei bereits als mehrfacher Torschütze aus. Der 26-Jährige ist laut Karch menschlich wie sportlich ein Vorbild, das sich sehr positiv auf die ganze Mannschaft auswirkt.

Quasi ein weiterer Neuzugang ist Patrick Binder. Er kam zwar bereits in der vergangenen Saison zum FCP, war aber nur rund 20 Minuten im Einsatz, ehe er sich eine schwere Knieverletzung zuzog und deshalb lange Zeit passen musste. Nachdem sie bereits in der vergangenen Spielzeit wiederholt zum Einsatz gekommen sind, gehören nun auch die bisherigen A-Junioren Lukas Höfler und Niclas Hummel fest zum Kader des Kreisklassisten.

„Momentan besteht unser Kader aus 16 Spielern, von denen jeder sehr gut mitzieht“, berichtet Karch. Es mache „einen Riesenspaß“, mit der Mannschaft zu arbeiten. Zudem hofft er, dass der FCP in der kommenden Spielzeit von zuletzt teilweise gravierendem Personalmangel verschont bleibt. Allerdings kann der Coach künftig wohl nicht mehr auf zwei bisherige Stützen seiner Mannschaft zurückgreifen. Sebastian Wolf hat nach einer Kreuzband-OP seine Fußballschuhe an den Nagel gehängt. Er ist aber mittlerweile im organisatorischen Bereich sehr aktiv. Fabian Schmidt steht eine Hüftoperation bevor. Sein Einsatz ist deshalb zumindest bis auf weiteres nicht möglich.

nur