Triathlon Beilngries

Profi-Triathletinnen machen Sieg unter sich aus

Triathlon Beilngries: Schönfeder gewinnt vor Neumarkterin Illeditsch – Trio vom 1. FCB landet bei der Staffel auf Rang zwei

01.08.2022 | Stand 01.08.2022, 17:05 Uhr

Auch Lokalmatadorin Denise Amrhein vom 1. FC Beilngries freute sich über die Unterstützung der zahlreichen Zuschauer. Fotos: Nusko

Von Hans Nusko

Beilngries – Nach einer durch Corona bedingten Zwangspause von zwei Jahren ist am Sonntag die fünfte Auflage des Bühler-Beilngries Triathlon über die Bühne gegangen. Dabei waren auf der Olympischen Distanz Alexander Richter von der TSG 08 Roth und Sarah Schönfeder aus Grassau am Chiemsee jeweils eine Klasse für sich. Den sehr guten zweiten Rang beim Staffelwettbewerb belegte ein Trio des 1. FC Beilngries.

Die Olympische Distanz (1500 Meter Schwimmen, 39,2 Kilometer Radfahren und 10 Kilometer Laufen) absolvierten insgesamt rund 220 Athletinnen und Athleten. Dazu kamen 51 Starterinnen und Starter, die bei 17 Staffeln jeweils eine der drei Disziplinen absolvierten. Sowohl bei den Damen als auch bei den Herren hatten die Erstplatzierten einen relativ großen Vorsprung auf die folgenden Athleten. Richter war nach einer Stunde, 58 Minuten und 44 Sekunden im Ziel. Hinter ihm platzierten sich Julian Müller (SV Würzburg 05/2:00:15) und Roland Ziegaus (TV 1879 Velburg), der nach 2:03:21 Stunden im Ziel war. Zunächst verwirrend waren die Angaben des Streckensprechers über die Reihenfolge bei den Damen. Er verkündete mehrmals, die bisherige Seriensiegerin aus Neumarkt, Elena Illeditsch (Dormero Team), liege klar in Führung. Dabei hatte Sarah Schönfelder schon auf der ersten von vier Laufrunden durch Beilngries einen deutlichen Vorsprung. Sie war bereits nach 2:08:56 Stunden im Ziel, während Illeditsch gut drei Minuten langsamer war. Dritte wurde Margrit Elfers (Böhnlein Sports Bamberg/2:14:06). Bemerkenswert: Die drei schnellsten Frauen schafften es in die Top Ten der Gesamtwertung.

Dass die Siegerin quasi inkognito unterwegs war, lag schlicht daran, dass sie sich nachgemeldet hatte und deshalb wohl nicht mehr namentlich auf der Starterliste erfasst worden war. Wie Schönfelder im Gespräch mit unserer Zeitung erläuterte, habe sie am Wochenende eigentlich am Ironman 70.3 in Dresden teilnehmen wollen. Dieser sei aber am vergangenen Mittwoch kurzfristig abgesagt worden. Deshalb, so die Profi-Triathleten, sei sie sehr froh gewesen, in Beilngries an den Start gehen zu können. „Damit hat sich das Training doch noch gelohnt“, freute sie sich. Sie betonte aber, ihr deutlicher Vorsprung vor Elena Illeditsch, die in diesem Jahr am Ironman in Hawaii teilnimmt, sei wohl nicht so groß gewesen, wenn ihre Konkurrentin nicht eine längere Zwangspause wegen Corona gehabt hätte.

Auch Alexander Richter hatte sich erst unmittelbar vor Anmeldeschluss für eine Teilnahme in Beilngries entschieden. Diese spontane Aktion habe sich gelohnt, meinte auch er. Nachdem der Sieger noch zu Beginn des abschließenden Laufs über zehn Kilometer deutlich hinter Julian Müller gelegen war, ging er rasch in Führung und baute diese kontinuierlich aus. Die beiden Sieger zeigten sich von der Streckenführung, der Atmosphäre während des Wettbewerbs und auch dessen reibungslosem Ablauf sehr angetan.

Auf dem Programm in Beilngries standen außerdem ein Sprintwettbewerb (750 Meter Schwimmen, 21,6 Kilometer Radfahren, 5 Kilometer Laufen) mit etwa 140 Starterinnen und Startern sowie Staffeln der Triathlonliga Bayern. Daran beteiligten sich knapp 110 Ausdauersportler beiderlei Geschlechts. Teilnehmen konnten auch Personen, die sich auf eine der drei Disziplinen spezialisiert hatten. Für sie gab es sowohl über die Olympische Distanz als auch beim Sprintwettbewerb Staffeln. In allen Bereichen waren auch Sportlerinnen und Sportler aus Beilngries und Umgebung am Start.

Bester einheimischer Einzelstarter war Patrick Streubel aus Paulushofen, der die Olympische Distanz auf dem 16. Platz hinter sich brachte. Thomas Karg vom 1. FC Beilngries Triathlon landete auf Platz 29, Konrad Halbritter (SV 66 Pondorf)) belegte den 35. Rang und sieben Plätze nach ihm folgte Günther Babiel (1. FC Beilngries Triathlon). Beste Athletin aus Beilngries über die Olympische Distanz war Evi Karg (1. FC Beilngries Triathlon). Sie belegte Rang 88 in der Gesamtwertung und den elften Platz in der Damenwertung.

DK