Nachfolger noch unklar
FC Ingolstadt und Sportdirektor Malte Metzelder trennen sich

17.03.2023 | Stand 17.09.2023, 0:49 Uhr |

Abgang beim FC Ingolstadt: Sportdirektor Malte Metzelder. Foto: Bösl

Der FC Ingolstadt hat sich mit einem Paukenschlag ins Wochenende verabschiedet. Wie die Schanzer am Freitagabend (23.10 Uhr) bekanntgaben, gehen Sportdirektor Malte Metzelder und der Klub künftig getrennte Wege.



Laut Vereinsmitteilung habe der 40-Jährige um eine vorzeitige Auflösung seines bis Sommer dieses Jahres laufenden Vertrags gebeten. „Nach dem Zweitliga-Abstieg im vergangenen Sommer haben wir unserem Profikader ein nahezu neues Gesicht verpasst, um sportlich wieder oben angreifen zu können. Das ist uns im abgelaufenen Kalenderjahr auch gelungen, leider konnten wir aber den Positivtrend nach dem Jahreswechsel nicht wie geplant fortsetzen. Die ausbleibenden Erfolgserlebnisse haben mich letztendlich dazu veranlasst, dass ich den Verein vorzeitig verlasse“, wird Metzelder in der Mitteilung zitiert. In der 3. Liga steht der FCI als schlechtestes Team des Jahres 2023 nur noch auf dem zwölften Rang. Der Aufsichtsrat will alle Positionen im Klub auf den Prüfstand stellen.

Unmut der Fans richtete sich gegen Sportdirektor



Nach dem 0:1 des FCI am vergangenen Sonntag gegen den SC Freiburg II hatten die Fans der Ingolstädter zunächst per Spruchband ihren Unmut über den derzeitigen Zustand ihres Herzensvereins kundgetan. Zu Wochenbeginn wurde in einem Offenen Brief unter anderem gefordert, dass der Posten des Sportdirektors im Sommer zwingend neu besetzt werden müsse.

FC Ingolstadt: Drei Trainerentlassungen unter Metzelder



In Metzelders Amtszeit (seit Juni 2021) fallen die Entlassungen der Trainer Roberto Pätzold, André Schubert und Rüdiger Rehm. Der aktuelle Coach Guerino Capretti, für dessen Verpflichtung sich Metzelder eingesetzt hatte, steht nach bislang nur vier Punkten in sieben Spielen unter Druck. Auch für den 41-Jährigen könnte es im Falle einer weiteren Niederlage am Montagabend (19 Uhr/Magenta Sport) gegen Dynamo Dresden um Ex-Schanzer Stefan Kutschke eng werden.

Wer wird Metzelders Nachfolger?


Ein Nachfolger Metzelders, der bereits als Spieler (2007 bis 2014) und anschließend als Assistent der Geschäftsführung (bis 2017) für die Schanzer aktiv war, steht zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht fest. „Hinsichtlich der Nachfolgeregelung arbeiten die Verantwortlichen an einer zeitnahen Lösung“ hieß es in der Pressemeldung.

Metzelder, der für unsere Zeitung zunächst nicht zu erreichen war, bleibt Fan. „Ich werde dem Klub auch zukünftig stark verbunden bleiben und wünsche dem Team sowie jedem, der es mit dem FC Ingolstadt 04 hält, dass sich schnellstmöglich der gewünschte Erfolg einstellt“, wird er zitiert.

DK