Freitag, 21. September 2018
Lade Login-Box.

Josef Stark wurde zum weiteren Bürgermeisterstellvertreter berufen

Neffs Nachfolge geregelt

Langenmosen
erstellt am 12.09.2018 um 18:01 Uhr
aktualisiert am 16.09.2018 um 03:34 Uhr | x gelesen
Langenmosen (SZ) Jetzt steht es an der Langenmosener Gemeindespitze 2:2 zwischen CSU und Freien Wählern: Josef Stark (kleines Foto) ist am Dienstagabend zum so genannten "weiteren Stellvertreter" von Bürgermeisterin Mathilde Ahle (CSU) berufen worden und kommt damit in der Rangfolge gleich hinter Zweitem Bürgermeister Manfred Baierl (CSU) und Drittem Bürgermeister Erich Pradel (FW).
Textgröße
Drucken
An ihr langjähriges Mitglied Anton Neff erinnerten die Langenmosener Gemeinderäte am Dienstagabend in ihrer Sitzung.
An ihr langjähriges Mitglied Anton Neff erinnerten die Langenmosener Gemeinderäte am Dienstagabend in ihrer Sitzung.
Dürrmann
Langenmosen
Zudem wurde Andrea Wendler als Nachfolgerin für den verstorbenen Anton Neff im Gemeinderat vereidigt.

Gleich zu Beginn der Sitzung erinnerte Mathilde Ahle an Anton Neff, der im August als aktives Gemeinderatsmitglied gestorben war, und bat alle, sich zu einer Gedenkminute zu erheben. Im Hintergrund beleuchtete dezent eine Kerze ein Bild des Verstorbenen und ein liebevoll gestaltetes Gesteck.

Neffs (CSU) Nachfolgerin im Gremium heißt Andrea Wendler - aufgrund des Ergebnisses der Kommunalwahl 2014: Da landete Wendler bei der CSU auf dem ersten Nachrückerplatz, war also von allen auf der Liste, die nicht den Sprung in den Gemeinderat schafften, die mit den meisten Stimmen. Bereits im August hatte sie ihrer Berufung zugestimmt. Folglich berief der Gemeinderat sie nun einstimmig. Bürgermeisterin Ahle vereidigte die neue Rätin in feierlicher Form.
Josef Stark.
Josef Stark.
Erhard Dürrmann
Langenmosen



Anton Neff war auch Vorsitzender des gemeindlichen Rechnungsprüfungsausschusses gewesen. Um dem Stärkeverhältnis in Sinne der Gemeindeordnung in diesem Ausschuss Rechnung zu tragen, war ein Mitglied der CSU-Fraktion als Nachrücker zu berufen. Auf Vorschlag von Erich Pradel beschloss der Gemeinderat einstimmig, Josef Stark auch gleich zum neuen Ausschussvorsitzenden zu machen. Das war aber nicht das einzige Amt, das Josef Stark neu übernahm. Laut Geschäftsordnung muss ein weiterer Stellvertreter der Bürgermeisterin bestimmt werden. Das war bisher auch Anton Neff. "Bei uns ist es Tradition, dass der dienstälteste Gemeinderat dieses Amt übernimmt", erklärte Ahle und schlug den seit 1990 im Rat tätigen Josef Stark vor. Das Gremium beschloss ohne Gegenstimme, ihn zu berufen.

Da Anton Neff auch als Fraktionssprecher der CSU tätig war, gab es hier ebenfalls eine neue Personalie. Auf einstimmigen Beschluss des Gemeinderats wird Manfred Baierl in Zukunft die Stimme der CSU sein.

Erhard Dürrmann
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!