Dienstag, 17. Juli 2018
Lade Login-Box.

Spendenübergaben und Neuaufnahme von Mitgliedern zentrale Punkte bei Adventsfeier des Frauenbundes

Warmer Geldregen für sechs Einrichtungen

Geisenfeld
erstellt am 20.12.2017 um 19:09 Uhr
aktualisiert am 24.12.2017 um 03:33 Uhr | x gelesen
Geisenfeld (GZ) Die traditionelle Adventsfeier des Geisenfelder Frauenbundes hat auch heuer den Rahmen für Neuaufnahmen und für Spendenübergaben geboten. Dabei wurden sechs Einrichtungen mit insgesamt 4000 Euro bedacht.
Textgröße
Drucken
Geisenfeld: Warmer Geldregen für sechs Einrichtungen
Bei der Spendenübergabe: Margit Pflügl (von links), Sylvia Müller, Angela Unterburger, Irmi Beck, Kristina Ries (Ronald McDonald Haus), Stadtpfarrer Thomas Stummer (für die Orgel), Marita Frank (IG Epidermolysis Bullosa) und Hedwig Steinberger (sitzend für die HSP-Forschung). - Foto: Frauenbund
Geisenfeld

Die Feier begann mit einem stimmungsvollen Rorategottesdienst, der von Schwester Manuela, Schwester Doris, Margot Hollweck und Stephanie Klose musikalisch umrahmt wurde. Anschließend konnte Irmi Beck vom KDFB-Führungsteam im Pfarrheim 69 Damen sowie Stadtpfarrer Thomas Stummer willkommen heißen. Im Rahmen der Feier wurden sieben neue Mitglieder im Zweigverein begrüßt: Gabriele Fersch, Annett Müller, Helga Gürtner, Silvia Kneidl, Beate Königer, Rosi Lehner und Birgit Winkler. Als Zeichen der Zugehörigkeit wurden den Neumitgliedern der blaue Frauenbundschal, der Mitgliedsausweis und das Bundesgebet des KDFB überreicht.

Dann ging es an die Spendenübergabe: Irmi Beck führte dabei aus, dass es ohne die Mithilfe der Mitglieder nicht möglich wäre, so viele Spendengelder zu verteilen. Dafür dankte sie den anwesenden Damen sehr herzlich.

500 Euro gingen dabei an das Ronald-McDonald-Haus am Deutschen Herzzentrum in München. Dieses bietet Familien in der Zeit ein Zuhause, in der ihr krankes Kind im Herzzentrum behandelt wird. Weitere 500 Euro gingen an Hedwig Steinberger aus Ilmendorf und ihren Förderverein HSP-Forschung. Ebenfalls mit 500 Euro unterstützt wurde die Interessengemeinschaft Epidermolysis Bullosa. Diese nimmt sich Menschen an, die unter der unheilbaren "Schmetterlingskrankheit" leiden. Und schließlich gingen noch 500 Euro an Bruder Martin von der Straßenambulanz Ingolstadt, dessen Arbeit etliche KDFB-Mitglieder bei einem Einkehrtag kennengelernt hatten. Da die Verköstigung beim Einkehrtag frei war, spendeten die Teilnehmerinnen nochmals einen Betrag in Höhe von insgesamt 384 Euro, der ebenfalls an Bruder Martin übergeben wurde.

Den Erlös aus seinem Rosenverkauf zum Muttertag spendet der Frauenbund jedes Jahr an das Kinderhospiz in Bad Grönenbach im Allgäu. Dorthin ging auch heuer ein auf 1000 Euro aufgestockter Betrag. Und dann wurde auch noch Stadtpfarrer Thomas Stummer mit einer Spende überrascht. Ihm wurden weitere 1000 Euro übergeben, die zur Anschaffung einer neuen Orgel für die Stadtpfarrkirche verwendet werden sollen. Von allen Spendenempfängern erntete der Geisenfelder Frauenbund ein herzliches "Vergelt's Gott".

Gemeinsam wurden von den Besucherinnen der Adventsfeier auch noch einige Lieder gesungen. Dabei wurden sie von Stadtpfarrer Thomas Stummer am Klavier begleitet. Gitti Dellermann und Margit Pflügl sowie Sylvia Müller trugen zudem lustige Weihnachtsgeschichten vor, so dass die Stunden bei der informativen und kurzweiligen Veranstaltung wie im Flug vergingen.

Von Geisenfelder Zeitung
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!