Sonntag, 18. November 2018
Lade Login-Box.

Titel zum runden Geburtstag

Richard Keßler wird zum 'Altlandrat'

Neuburg
erstellt am 25.01.2010 um 20:03 Uhr
aktualisiert am 31.01.2017 um 17:48 Uhr | x gelesen
Neuburg (kpf) Fast zwei Jahre nach seinem Ausscheiden aus dem Amt soll Richard Keßler der offizielle Titel "Altlandrat" verliehen werden. Dies kündigte sein Nachfolger Roland Weigert gestern in einem Pressegespräch an.
Textgröße
Drucken
Seltene Nähe: Richard Keßler (r.) und sein Nachfolger Roland Weigert (l.) bei der Amtsübergabe im Frühjahr 2008. Als verbindendes Element Regierungspräsident Christoph Hillenbrand. - Foto: Frank
Neuburg
Weigert hat inzwischen fraktionsübergreifend Gespräche geführt und wird in der kommenden Kreistagssitzung am 4. Februar den Antrag einbringen. Die Zustimmung durch den Kreistag dürfte Formsache sein, nachdem Keßlers Verdienste, wie Weigert betont, unbestritten seien. "Mit der Donaumoossanierung hat sich Richard Keßler die meisten Meriten verdient", sagte Weigert. Die habe der künftige Altlandrat, der am 15. März seinen 70. Geburtstag feiert, erfolgreich auf den Weg gebracht. Hinzu kommt die Errichtung des Hauses im Moos nebst Freilichtmuseum. Nicht zu vergessen die Sanierung des Neuburger Schlosses, die akademische Weiterbildung in Neuburg und die Einrichtung einer Geriatrie. Mit der Auenrenaturierung zwischen Neuburg und Ingolstadt lief unter Keßlers Amtszeit ein Großprojekt von internationaler Bedeutung an.

Hinzu kommt der Bau einer Fachoberschule in Neuburg mit den Zweigen Wirtschaft und Technik. Unter Roland Weigert wurde sie mit dem Zweig Soziales komplettiert und räumlich ausgebaut. Die Einrichtung der Staatsgalerie Flämische Barockmalerei und die Landesausstellung "500 Jahre Pfalz-Neuburg" fielen ebenfalls in die Amtszeit Keßlers und wurden von dem promovierten Historiker mit viel Herzblut vorangetrieben.

Der Bauern- und Bürgermeistersohn aus der Riesgemeinde Ehingen war von 1970 bis 1984 für die CSU Mitglied des Bayerischen Landtags. Von 1978 bis 1984 war er darüber hinaus Zweiter Bürgermeister der Stadt Neuburg. 1984 wurde Keßler zum Landrat des Landkreises Neuburg-Schrobenhausen gewählt. 2008 stellte er sich nicht mehr zur Wahl.

Nachfolger des CSU-Politikers Keßler wurde im Mai 2008 Roland Weigert von den Freien Wählern, der zuvor Pressesprecher und Wirtschaftsförderer im Landratsamt war. Keßler und Weigert waren lange Jahre Parteifreunde, standen sich aber nie nahe. Während der Landrat den Landwirtschaftsdirektor Josef Konrad im Wahlkampf unterstützte, wechselte Weigert ins Lager der Freien Wähler und siegte haushoch über den Unionskandidaten. Auch Keßlers Vorgänger Walter Asam wurde mit dem Titel "Altlandrat" geehrt.

Von Klaus Peter Frank
Kommentare
Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!