Hohes Risiko

Hitze über 30 Grad: Darum droht in den Wäldern nun Gefahr

17.06.2022 | Stand 17.06.2022, 6:40 Uhr

Am Samstag und am Sonntag stehen Mittelfrankens Wälder wieder unter Beobachtung aus der Luft. −Foto: dpa

Die prognostizierte Hitze der kommenden Tage bedeutet auch ein hohes Risiko für die heimischen Wälder. Um die Gefahr von Bränden einzudämmen, werden am Wochenende vermehrt Beobachtungsflüge durchgeführt.





Eine unachtsam weggeworfene Zigarette, die Scherbe einer zerbrochenen Flasche - schnell können bei dieser trockenen Witterung große Baumflächen in Flammen stehen. Da der Deutsche Wetterdienst für die kommenden Tage sehr hohe Temperaturen, aber keine nennenswerten flächendeckenden Niederschläge erwartet, herrscht besonders in weiten Teilen Mittelfrankens und der Oberpfalz, aber auch im niederbayerischen Wald, akute Brandgefahr.

Vorsorgliche Beobachtungsflüge

Die Bezirksregierungen haben deshalb vorsorglich Beobachtungsflüge angeordnet. Die Flüge finden in den Nachmittagsstunden statt, wenn die Waldbrandgefahr durch die steigenden Temperaturen und Freizeitaktivitäten der Bevölkerung am größten ist. Wegen des schönen Wetters ist während des Anordnungszeitraums vor allem am Wochenende mit einer großen Zahl von Ausflüglern in Wald und Flur zu rechnen.

An Bord der eingesetzten Flugzeuge befinden sich neben den ehrenamtlichen Piloten eigens dafür ausgebildete Luftbeobachter der Feuerwehr und der Forstbehörden, die die relevanten Waldgebiete aus der Luft auf mögliche Brandgefahren hin absuchen. Wird ein Brand festgestellt, wird aus der Luft per Funk die Feuerwehr alarmiert und zur Brandstelle geleitet.

Bitte um große Vorsicht im Wald

Die Oberpfälzer Regierung bittet die Menschen darum, in Waldgebieten besonders vorsichtig zu sein. Bis zum 31. Oktober gilt ein Rauchverbot in den Wäldern. In Waldgebieten oder deren direkter Umgebung dürfen keine offenen Feuer entzündet werden. Sie weist auch darauf hin, Fahrzeuge nicht auf Wiesen und Waldwegen abzustellen, da wegen der heißen Fahrzeugkatalysatoren Brandgefahr besteht. Außerdem kann jede weggeworfene Glasflasche, Folie oder Dose mit chemischen Substanzen einen Brand entfachen. Müll soll deshalb keinesfalls achtlos in den Wald geworfen werden.

− lai/HK