Münchsmünster
Prügeleien nach Faschingsumzug - Mann pinkelt gegen Streifenwagen

19.02.2023 | Stand 17.09.2023, 2:43 Uhr |

Zu einigen Einsätzen rückte die Polizei wegen Körperverletzungsdelikten nach dem Münchsmünsterer Faschingsumzug an. Foto: DK/Archiv

Nach dem Faschingsumzug in Münchsmünster ist es am Samstag zwischen 16.15 Uhr und 20.22 Uhr zu neun Fällen in Zusammenhang mit Körperverletzungen gekommen. Außerdem urinierte ein 20-Jähriger gegen einen Streifenwagen. Das meldet die Polizei.



In acht Delikten sind die Tatverdächtigen den Beamten bekannt. Davon wiederum gab es vier Vorfälle, bei denen wechselseitige Straftaten begangen wurden. Gegen acht Personen wird nun ein strafrechtliches Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung eingeleitet, ein Tatverdächtiger ist derzeit noch unbekannt und flüchtig. Niemand wurde ernsthaft verletzt. Die Beteiligten waren teils erheblich alkoholisiert, so die Polizei.

Ebenfalls am Rande des Faschingsumzugs urinierte laut Polizeibericht am Nachmittag ein 20-Jähriger aus dem Landkreis Eichstätt gegen einen Streifenwagen und beleidigte anschließend Polizeibeamte, indem er einer vorbeifahrenden Polizeistreife den Mittelfinger zeigte. Gegen den Mann wurde nun ein Ordnungswidrigkeitenverfahren sowie ein Strafverfahren wegen Beleidigung eingeleitet.

PK