Überträger von Krankheiten
Exotisch und gefährlich? Tigermücke erstmals im Landkreis Kelheim aufgetaucht

28.11.2023 | Stand 29.11.2023, 13:40 Uhr |

Die asiatische Tigermücke ist eine Überträger von Infektionskrankheiten . Nun wurde das exotische Insekt in Abensberg entdeckt.  − Symbolbild: Ennio Leanza/KEYSTONE/dpa

Die asiatische Tigermücke (Aedes albopictus) wurde das erste Mal im Landkreis Kelheim nachgewiesen – in Abensberg. Ein Bürger hatte insgesamt drei Exemplare an den Mückenatlas gesandt, die als asiatische Tigermücken identifiziert wurden..



Diese Mückenart verbreitet sich seit einigen Jahren in Europa und wurde bereits auch in einigen Regionen Bayerns bestätigt, teilt das Landratsamt Kelheim am Dienstag mit.

Grundsätzlich ist der Stich der asiatischen Tigermücke für Mensch und Tier nicht gefährlicher oder schmerzhafter als der Stich durch andere Mückenarten. Die Tigermücke könne allerdings Erkrankungen übertragen, die in Deutschland bislang nur bei Reiserückkehrern festgestellt wurden.

Das könnte Sie auch interessieren: Klimawandel bringt exotische Insekten und Viren nach Regensburg

Die Verbreitung einzudämmen, gelingt am Effektivsten, indem mögliche Brutstätten ausgedünnt werden. Geeignete Maßnahmen werden derzeit erarbeitet und zu gegebener Zeit bekannt gemacht, meldet das Landratsamt.

− nb