Arbeiten vorläufig eingestellt
Feuer im Eichstätter Dom: Abluftgerät auf Baustelle brennt

07.02.2024 | Stand 07.02.2024, 18:18 Uhr |

Völlig verraucht ist der Eichstätter Dom, der derzeit grundlegend saniert wird, nach einem Feuer am Mittwochnachmittag. Foto: Claudia Grund

Eine Hiobsbotschaft: Im Eichstätter Dom, der seit vier Jahren grundlegend saniert wird, hat es am Mittwochnachmittag gebrannt. Die Baustelle wurde eingestellt, teilte ein Sprecher des Bistums mit.



Wie seitens der Diözese zu erfahren war, hat ein Abluftgerät bei Bauarbeiten am behindertengerechten Zugang zur Kathedralkirche Feuer gefangen. Nach Informationen unserer Zeitung haben die Bauarbeiter nach einem lauten Knall schnell zunächst den Dom verlassen und das Feuer dann gelöscht, die Feuerwehr wurde hinzugerufen.

Rauch hängt noch immer im Gewölbe



Allerdings setzte sich der Rauch im gotischen Hauptschiff des Gotteshaus fest. Noch am frühen Abend, als die Feuerwehr alles mit einem Entlüftungsgerät durchgeblasen hatte, hing der Rauch noch im Gewölbe.

Kürzinger: „Froh, dass nicht mehr passiert ist“



Nun müsse der Schaden begutachtet werden, sagte ein Bistumssprecher. „Wir sind zunächst froh, dass keine Personen zu Schaden gekommen sind und nicht mehr passiert ist“, sagte Domkapitular Reinhard Kürzinger am Abend; er ist als Summus Custos, als „oberster Wächter“, für den Dom zuständig.

Was der Brand nun für den Zeitplan der Wiedereröffnung des Doms, die im Juli geplant ist, bedeutet, ist offen: „Wir hoffen, dass sich nichts verzögert“, so Kürzinger. Genaueres müsse aber nun ein Gutachter ermitteln.