Pförring

Vater und Tochter holen sich Königstitel

Proklamation der Schützenkönige bei Immergrün Pförring: Michael und Sophie Winklmaier siegen

31.05.2022 | Stand 31.05.2022, 12:30 Uhr

Ehrungen beim Pförringer Schützenverein Immergrün (von links): Stellvertretender Schützenmeister Christof Batz, Bürgermeister Dieter Müller, Helga Batz, Regina Kühner, Schützenkönig Michael Winklmaier, Simon Risse, Jugendkönigin Sophie Winklmaier, Ehrenschützenmeister Karl-Heinz Kraft und Schützenmeisterin Susanne Fritsch. Foto: Klügl

Pförring – Die Könige des Schützenvereins Immergrün Pförring mussten etwas länger auf ihre Proklamation warten, denn die Weihnachtsfeier, bei der die Schützenkönige gewöhnlich bekannt gegeben werden, war ausgefallen. Diese sowie die Preisverleihung des Weihnachtsschießens und der Vereinsmeisterschaft wurden nun nachgeholt.

Zunächst stand der offizielle Teil in Form der Jahresversammlung mit Neuwahlen an. „Nach der Sommerpause haben wir versucht, wieder einen normalen Schießbetrieb aufzunehmen. Dies ist in Teilen auch gelungen“, sagte Schützenmeisterin Susanne Fritsch. Jedoch konnte die Weihnachtsfeier auch 2021 nicht abgehalten werden und als die 2G-Regel kam, entschlossen sich die Schützen zur Schließung des Vereinsheims. Fritsch: „Erst im März kehrte mit der Rückrunde der Rundenwettkämpfe wieder Leben in das Schützenheim zurück.“

Am Palmsonntag fand nach zweijähriger Pause wieder das Ostereierschießen statt, das von der Bevölkerung „sehr gut angenommen wurde“, so Fritsch. Auch finanziell sei der Verein gut aufgestellt, wenngleich in den kommenden fünf Jahren das Darlehen bei der Gemeinde in Höhe von 20000 Euro getilgt werden müsse.

Sportliche Wettkämpfe seien 2021 rar gesät gewesen, führte Sportleiterin Regina Kühner aus. Nur die Rundenwettkämpfe fanden statt. Dabei konnte sich die zweite Mannschaft die Tabellenspitze in der B-Klasse sichern und sich über den Aufstieg in die A-Klasse freuen.

Die anschließenden Neuwahlen brachten wenig Änderungen im Vorstand. Als Schützenmeisterin wurde Susanne Fritsch wiedergewählt, sie wird weiterhin von Christof Batz als stellvertretendem Schützenmeister unterstützt. Das Amt des Kassiers bleibt in den Händen von Katja und Steffen Fischer. Regina Kühner und Pascal Knöferl wurden als erste beziehungsweise zweite Sportleiter bestätigt. Als Schriftführerin fungiert weiterhin Kerstin Klügl, die fortan von Veronika Thalmeier unterstützt wird. Die bisherige zweite Schriftführerin Margarete Scholz schied nach über 30 Jahren im Vorstand aus. Alter und neuer Jugendleiter ist Andreas Kühner, dem Carolin Dunst und Michael Winklmaier zur Seite stehen. Das Amt des Waffenwarts bleibt bei Matthias Brandl. Die Damenreferentinnen Heidi Kühner und Helga Batz wurden ebenso wiedergewählt wie die Fähnriche Christoph Fischer und Martin Kühner sowie der Bogenreferent Uwe Bohrer. Beisitzer sind künftig Günther Möckel und Michael Liske. Schließlich übernimmt Tanja Winklmaier das Amt der Kassenrevisorin von Elisabeth Schießl, die nach langjähriger Tätigkeit ausschied.

Bürgermeister Dieter Müller dankte allen, die sich zur Übernahme eines Amts bereit erklärt hätten und betonte den Wert eines Vereinslebens für die Gemeinde. Anschließend konnte noch Gerda Hammerle für 25-jährige Mitgliedschaft geehrt werden. Stolze 60 Jahre ist Max Pollin senior dem Schützenverein treu.

Nach Abschluss der Jahresversammlung folgte die mit Spannung erwartete Königsproklamation. Jugendkönigin 2022 wurde Sophie Winklmaier mit einem 82,0-Teiler, gefolgt von Lilian Klotsch mit einem 240,0-Teiler und Simon Risse (537,2). Michael Winklmaier stand seiner Tochter Sophie in nichts nach und sicherte sich mit einem 81,5-Teiler den Titel des Schützenkönigs 2022. Auf den Plätzen zwei und drei folgen Regina Kühner (108,6-Teiler) und Helga Batz (202,2).

Schließlich wurden noch die Preisverleihungen der Vereinsmeisterschaft sowie des Weihnachtsschießens nachgeholt. Die Schützen konnten sich über Sachpreise freuen.

DK