Klinikgutachten
Sondersitzung des Ingolstädter Stadtrats zur Medizinstrategie doch teilweise öffentlich?

30.01.2024 | Stand 30.01.2024, 15:12 Uhr |

Das Klinikum steht im Mittelpunkt des Klinikgutachtens. Foto: Archiv DK

Für die Sondersitzung des Stadtrats zur regionalen Medizinstrategie am Dienstag, 30. Januar, liegen Anträge von Parteien vor, die nicht-öffentliche Sitzung in Teilen öffentlich durchzuführen.



Über diese Anträge wird zu Beginn der Sitzung nicht-öffentlich diskutiert und beschlossen, die Sitzung beginnt um 16 Uhr. Das hat die Stadtverwaltung am Dienstagmittag mitgeteilt.

Demnach wird Oberbürgermeister Christian Scharpf (SPD) dem Stadtrat empfehlen, den ersten Teil nicht-öffentlich zu belassen, um die Möglichkeit zu haben, auch Wirtschafts- und Strukturdaten vertraulich zu diskutieren. Ab voraussichtlich 17.30 Uhr könnte dann die Öffentlichkeit hergestellt und die Stadtratsbefassung öffentlich fortgesetzt werden, heißt es.

Der öffentliche Teil der Sitzung – vorausgesetzt der Stadtrat stimmt zu – kann vor Ort im Großen Sitzungssaal des Neuen Rathauses oder als Audioübertragung im Livestream unter www.ingolstadt.de/live verfolgt werden.

Vertrauliche Wirtschaftsdaten der Kliniken



Die Stadtverwaltung weist in ihrer Mitteilung explizit darauf hin, dass das Gutachten vertrauliche Wirtschaftsdaten der einzelnen Krankenhäuser behandelt. Diese müssen nicht-öffentlich diskutiert werden, um konkurrierenden Unternehmen keine Kennzahlen und Strategien zu offenbaren.

DK