Grossmehring

Aus zwei Vereinen wurde ein ganz großer

Der TSV Großmehring, der nächste Woche sein 100-Jähriges feiert, hat über 1600 Mitglieder

13.06.2022 | Stand 13.06.2022, 12:00 Uhr
Martin Wallner

Der aktuelle Vorstand des TSV Großmehring mit Vorsitzendem Werner Diedrich (vorne, links). Foto: Wallner

Corona-bedingt mit einem Jahr Verspätung begeht der TSV Großmehring vom 17. bis 19. Juni sein 100-jähriges Bestehen. „Wir feiern in etwas abgespeckter Form, da lange nicht klar war, ob eine Feier überhaupt möglich ist und was erlaubt ist“, erklärt Vorsitzender Werner Diedrich die Zurückhaltung bei den Festaktivitäten. Ein Discoabend, ein Bandabend und ein Festgottesdienst am Sportplatz sollen für Stimmung sorgen. Auf sportlicher Seite sind der Nibelungenlauf (siehe Bericht unten), ein Fußballjugendturnier und ein Benefizspiel die Höhepunkte. Zu den Feierlichkeiten wird am Sportplatz ein Zelt aufgestellt, Festwirt ist Andreas Kellner. Die Schirmherrschaft der 100-Jahr-Feier hat Bürgermeister Rainer Stingl übernommen.

In den mittlerweile 101 Jahren seines Bestehens hat sich der TSV von einem reinen Turnverein zu einem der größten Sportvereine im Landkreis Eichstätt entwickelt – mit 1617 Mitgliedern.

Begonnen hat alles am 2. März 1921. Acht turnbegeisterte junge Männer trafen sich im Gasthaus der Brauerei Lang (Bräumartl), um den damals TV Großmehring genannten Verein zu gründen. Zum Vorsitzenden wurde Johann Eichner gewählt. Bereits an Pfingsten präsentierte sich der TV mit einer großteils von der Familie Lang gesponserten Standarte der Öffentlichkeit.

Von 1921 bis 1931 widmeten sich die Mitglieder ausschließlich dem Turnen. Die Turngeräte wurden selbst hergestellt. Trainiert wurde im Saal der Brauerei Lang. Der TV beteiligte sich in dieser Zeit oft mit großem Erfolg an sämtlichen Bezirks- und Gau-Turnfesten. So wurde 1925 Josef Kratzer Gaumeister im Stabhochsprung mit beachtlichen 2,80 Metern.

Im Jahr 1932 kamen die Turner dann erstmals auf den Gedanken, ihre sportlichen Aktivitäten auf das Fußballspiel auszuweiten, und so gründeten sie eine entsprechende Abteilung. Nach zum Teil hohen Niederlagen gab es am 11. Dezember 1932 den ersten Sieg zu bejubeln: Mit 7:2 gewannen die Großmehringer gegen Vohburg. Fußball war auf dem Vormarsch, das Turnen aber hörte fast ganz auf.

1939 kamen dann kriegsbedingt jegliche Aktivitäten im Verein zum Erliegen. Im Februar 1946 wurde mit dem FC Großmehring ein reiner Fußballclub gegründet. Die Wiedergründung des TV Großmehring erfolgte am 30. April 1950.

Zwei Sportvereine in einem damals kleinen Dorf wie Großmehring konnten auf die Dauer nur schwer bestehen; folglich schlossen sich der FC und der TV bereits am 26. Mai 1950 unter dem neuen Namen TSV Großmehring zusammen. Vorsitzender wurde Michael Engelmeier.

Der TSV entwickelte sich in den folgenden Jahren zu einem mitgliederstarken Sportverein. Die Vorsitzenden waren Heinz Ehret (1951 bis 52), Josef Braun (52 bis 54), Johann Schredl (54 bis 60), Fritz Schwarz (60 bis 62), Johann Mirbeth (62 bis 72), Siegfried Fischer (72 bis 90) und Manfred Scherübl (1990 bis 2012), seit 2012 steht Werner Diedrich dem Verein vor.

1617 Mitglieder können aktuell in sieben Abteilungen Freizeit- und Leistungssport betreiben. Ob Fußball, Turnen und Leichtathletik, Tennis, Tischtennis, Ski und Snowboard, Stockschießen oder Schach: Für fast jeden Geschmack ist etwas geboten. 65 Übungsleiter, davon 34 mit dem BLSV-Übungsleiterschein, sorgen Woche für Woche für einen reibungslosen Sportbetrieb.

Immense Arbeitsleistungen der Mitglieder machten auch eine Reihe von baulichen Maßnahmen möglich. So wurde 1961 das erste Vereinsheim gebaut, 1983 das jetzige Sportheim. 2001 erfolgte der Umbau des alten Vereinsheims mit Überdachung des Vorplatzes. 2008 wurden Sitze und Werbebanden am Sportplatz errichtet. In den vergangenen Jahren standen die Sanierung des Trainingsgeländes und die Neugestaltung des Hauptspielfeldes mit dem Einbau von Beregnungsanlagen sowie Renovierungsarbeiten am Sportheim auf der Agenda.

Pünktlich zu den diesjährigen Jubiläumsfeierlichkeiten schaffte die 1. Fußballmannschaft kürzlich mit der Meisterschaft in der Kreisklasse den Aufstieg in die Kreisliga.