Donnerstag, 19. Juli 2018
Lade Login-Box.

Der TV Vohburg richtet zum ersten Mal ein renommiertes internationales Turnier aus

Und nun gegen Barcelona und Bayern

Vohburg
erstellt am 04.04.2018 um 19:54 Uhr
aktualisiert am 07.04.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Vohburg (DK) Zum ersten Mal überhaupt hat der TV Vohburg eines der wenigen Qualifikationsturniere zum internationalen Cordial Cup ausgerichtet. 20 Nachwuchsteams, teils aus dem Ausland, traten gegeneinander an. Und am Ende jubelten auch die Vohburger.
Textgröße
Drucken
Mit großem Engangement sind die Nachwuchskicker bei dem internationalen Turnier in Vohburg zu Werke gegangen. Bei gutem Wetter gab es spannende Spiele.
Mit großem Engangement sind die Nachwuchskicker bei dem internationalen Turnier in Vohburg zu Werke gegangen. Bei gutem Wetter gab es spannende Spiele.
Lamprecht
Vohburg
Stolz war das vorherrschende Gefühl auf dem Gelände des TV Vohburg. Der Stolz der Verantwortlichen, ein sportliches Großereignis wie dieses auf die Beine gestellt zu haben. Der Stolz der Stadt Vohburg, Austragungsort dessen zu sein. Und, ganz am Ende natürlich der Stolz der Siegermannschaft, die sich ihren Erfolg gegen 19 andere Mannschaften hart erkämpft hatte. Ein besonderes Ereignis, zu dem die Veranstalter um Jugendleiter Michael Marbach 20 Mannschaften - zwei davon aus Vohburg - aus der Region, aus vielen Teilen Deutschlands, aber auch aus dem Ausland begrüßen durfte.
"Gerade wenn man so etwas zum ersten Mal ausrichtet und noch gar keine Erfahrung hat, ist es natürlich nicht ganz leicht, alles auf die Beine zu stellen", befand Marbach, der zum Beginn des Turniertages selbst noch ein wenig nervös war. Am Ende aber, so war zu diesem Zeitpunkt im Grunde schon klar, lief dann doch alles wie am Schnürchen: Neben einem Hauptsponsor kam das große Engagement der vielen Freiwilligen, die in den Tagen zuvor das Gelände auf den Ansturm der Mannschaften vorbereitet hatten und natürlich auch am Turniertag mit von der Partie waren.
"Dazu kommt, dass wir unglaubliches Glück mit dem Wetter hatten", freute sich Marbach und fügte hinzu, dass man auch auf schlechtes Wetter vorbereitet gewesen wäre. Denn das war von Beginn an klar: "Stattgefunden hätte das Turnier bei jedem Wetter, aber so ist es natürlich viel schöner!"
Das fanden ganz offensichtlich auch die vielen Zuschauer, die das Ereignis anlockte. Die meisten davon freilich Freunde und Verwandte, die die Spieler - allesamt aus der Altersklasse U11 - anfeuerten.
Das Besondere dabei: Anders als sonst auf dem Rasen des TV Vohburg üblich, hatten einige der Mannschaften eine mehrstündige Anreise hinter sich. Mit knapp 600 Kilometern die mit Abstand weiteste die Mannschaft des NK Krsko aus Slowenien.
Für sie aber hatte sich die Teilnahme am Ende ganz besonders gelohnt. Am Ende nämlich durften sie ihren Turniersieg nicht nur mit Trockeneisnebel und Funkenregen zu den Klängen von "We are the champions" feiern, sondern - ebenso wie die Mannschaft des Ausrichtervereins TV Vohburg - auch eine der wenigen Fahrkarten zum Cordial Cup Finale von 18. bis 21. Mai in den Kitzbüheler Alpen mit nach Hause nehmen. Dort geht es dann gegen namhafte Mannschaften wie den FC Barcelona, den FC Bayern oder den FC Red Bull Salzburg. "Und das war", so befand eine der Mütter am Rande der Siegerehrung, "die Sache doch alleine schon wert!"
Gefeiert in Trockeneisnebel: Die Sieger des Cordial Cups in Vohburg. Für sie ist das Turnier noch nicht beendet. Die nächste Runde findet Mitte Mai in den Kitzbüheler Alpen statt.
Gefeiert in Trockeneisnebel: Die Sieger des Cordial Cups in Vohburg. Für sie ist das Turnier noch nicht beendet. Die nächste Runde findet Mitte Mai in den Kitzbüheler Alpen statt.
Lamprecht
Vohburg







Susanne Lamprecht
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!