Dienstag, 11. Dezember 2018
Lade Login-Box.

Tag der Bundeswehr am 13. Juni: Manching Schwerpunkt in Süddeutschland

WTD erwartet 100 000 Gäste

Manching
erstellt am 24.03.2015 um 21:12 Uhr
aktualisiert am 31.01.2017 um 20:40 Uhr | x gelesen
Manching/Ingolstadt (DK) Es wird die Großveranstaltung des Jahres in der Region: Für den Tag der Bundeswehr am 13. Juni plant die Wehrtechnische Dienststelle (WTD) in Manching eine besondere Ausrüstungsschau mit Flugvorführungen. Der Militärflugplatz südlich von Ingolstadt bereitet sich auf 100 000 Besucher vor.
Textgröße
Drucken
Manching: WTD erwartet 100 000 Gäste
Militärische Flugvorführungen sind in Deutschland eher selten. Auf dem Manchinger Flugplatz - hier ein startender Tornado der Bundesluftwaffe - dürften damit im Juni zum Tag der Bundeswehr wieder tausende Flugbegeisterte angelockt werden. Was das Alltagsgeschäft der WTD 61 angeht, so haben militärische Testflüge zuletzt gegenüber Vorjahren deutlich abgenommen (siehe Bericht unten). Arch - foto: Heimerl
Manching

Mit Flugtagen zu eigenen Jubiläen hat die WTD 61 bereits einige Erfahrung. Dennoch wird das, was sich am zweiten Juniwochenende in Manching abspielen dürfte, vom Besucherandrang her wohl alles bisher Dagewesene sprengen. Die Flugtester werden an diesem erstmals und bundesweit begangenen Tag der Streitkräfte (Anlass: 60 Jahre Bundeswehr, 25 Jahre Armee der Einheit) stellvertretend für und unterstützt von allen Wehrtechnischen Dienststellen den gesamten deutschen Rüstungsbereich vorstellen.

Dazu werden in der Standausstellung in und zwischen den WTD-Werfthallen Schaustücke aus allen Teilstreitkräften und die Erprobung sämtlicher Waffensysteme gezeigt beziehungsweise erläutert. Das „Kerngeschäft“ der Manchinger Dienststelle, die Flugerprobung, soll natürlich besonders ausführlich dargestellt und mit Flugvorführungen aller gängigen Muster der Luftwaffe veranschaulicht werden. Auch Nachwuchswerbung für die Bundeswehr soll beim Aktionstag einen hohen Stellenwert einnehmen. Angekündigt sind auch ein Konzert mit dem Heeresmusikkorps aus Veitshöchheim und eine Podiumsdiskussion.

Die WTD wird beim Flugbetrieb an diesem Tag auch von der benachbarten Firma Airbus unterstützt, weil natürlich alle an den Vorführungen beteiligten Maschinen nicht über das dann ja von den Besuchern bevölkerte WTD-Gelände rollen können. Sie werden von den Vorfeldern des Flugzeugwerks aus an den Start gehen.

Der vom Verteidigungsministerium ausgerufene Tag der Bundeswehr wird an insgesamt 15 Standorten im gesamten Bundesgebiet stattfinden. In Bayern sind neben den Manchingern noch die Gebirgsjäger in Bad Reichenhall am Aktionstag beteiligt. In Süddeutschland ist außerdem nur noch das baden-württembergische Laupheim mit von der Partie, sodass Manching – auch angesichts der stets besonders anziehenden Flugvorführungen – wohl den größten Besucheransturm südlich der Mainlinie zu erwarten hat.

Das bedeutet natürlich große organisatorische Vorplanungen, in die die Ingolstädter Polizei und auch die Feuerwehren rund um den Flugplatz und andere Rettungskräfte bereits jetzt eingebunden sind. Ende April wird ein Ortstermin mit allen Beteiligten stattfinden, an dem die Lenkung der Verkehrsströme und sonstige Herausforderungen an diesem besonderen Tag generalstabsmäßig besprochen werden sollen. Ihre Autos werden die Besucher wie bei früheren Flugtagen in Manching wieder auf der dann gesperrten nördlichen Start- und Landebahn des Flugplatzes abstellen können. WTD-Direktor Wolfgangs Steiger weiß deshalb bereits jetzt: „Das wird für einen Tag der größte Parkplatz der Republik.“

Von Bernd Heimerl
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!