Samstag, 21. Juli 2018
Lade Login-Box.

 

Ein Eis für Frankenstein

Ingolstadt
erstellt am 13.04.2018 um 21:58 Uhr
aktualisiert am 16.04.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Ingolstadt (tl) 2018 ist für Ingolstadt das Frankenstein-Jahr. Das brachte den Unternehmer und Bäckermeister Wolfgang Erhard, dem auch eine Eisdiele in der Donaustraße gehört, auf eine Idee: Wieso nicht ein Frankenstein-Eis anbieten?
Textgröße
Drucken
Mit schwarzer Waffel: Wolfgang Erhard (l.), Oswin Dotzauer (Ingolstadt-erleben) als Frankenstein und Tourismusmanager Jürgen Amann stellten gestern das Frankenstein-Eis vor.
Mit schwarzer Waffel: Wolfgang Erhard (l.), Oswin Dotzauer (Ingolstadt-erleben) als Frankenstein und Tourismusmanager Jürgen Amann stellten gestern das Frankenstein-Eis vor.
Hammer
Ingolstadt
 Mit diesem Einfall stieß er beim Tourismusmanager Jürgen Amann auf offene Ohren. Er war davon sofort begeistert. "Es ist schön ein Ingolstädter Thema mit einem kulinarischen Erlebnis zu verbinden", sagt Amann. Premiere hatte das Eis bereits im Februar auf einer Reise- und Freizeitmesse in München. Die Rückmeldungen seien durchweg positiv gewesen, so Amann. Ab sofort gibt es das Eis im "Eismacher" an der Donaustraße. "Es ist mehr Sorbet als normales Eis", sagt der Erfinder Erhard über seine Kreation. Das Eis besteht zu gleichen Teilen aus frischen Himbeeren, Johannisbeeren und Cassis. "Laktosefrei und vegan ist es auch", sagt Erhard. "Wir wollen alle ansprechen. ".
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!