Lemgo

Zweiter Weltcup, zweiter Sieg

Kunstradfahrerin Milena Slupina entscheidet internationalen Wettkampf in Lemgo mit 184 Punkten für sich

10.08.2021 | Stand 07.10.2021, 3:34 Uhr
Ihrer Favoritenrolle gerecht geworden: Trotz zäher Vorbereitung gewann Milena Slupina Weltcup Nummer zwei in Lemgo. −Foto: Schwarz

Lemgo/Roth - Trotz einer alles andere als optimalen Kür hat Milena Slupina den zweiten Weltcup im Kunstradfahren für sich entschieden.

Mit einer Wertung von 184 Punkten lag die 26-jährige Rotherin vom TSV Bernlohe knapp vor der Zweitplatzierten Mattea Eckstein vom SK Stuttgart, die es auf 183,48 Punkte gebracht hatte. Maren Haase vom RV Blitz Hoffnungsthal komplettierte das Podest mit 176,73 Punkten.

Nach einem durchgekämpften Programm mit vielen guten Übungen, aber eben auch mit "mehreren blöden Fehlern", wie die amtierende Weltmeisterin Slupina sagt, war sie mit der erreichten Wertung zufrieden. Denn schon bei der ersten Übung gab es Schwierigkeiten. Slupina musste die vorgegebene Fläche verlassen und verlor Zeit. Bei der zweiten Übung schrammte sie gar nur knapp an einem Sturz vorbei. Zwei Absteiger und starke Zeitnot kamen bis zum Schluss hinzu. Obwohl sie bei den letzten Figuren Vollgas gab, fehlten ihr am Ende zwei Sekunden, um alles innerhalb der fünf Minuten zu zeigen.

"Nach der schwierigen Vorbereitung auf diesen Weltcup freue ich mich, dass ich bis zum Ende mit Energie gefahren bin", kommentierte die Kunstradfahrerin ihre Leistung. Obwohl die Fehler sehr ärgerlich gewesen seien, seien diese aktuell zu verschmerzen. Nun werde sie im Training verstärkt Handstände trainieren. Schließlich startet mit der German-Masters-Serie am 29. August in Pfedelbach die Qualifikation zur Weltmeisterschaft.

Die 26-jährige Rotherin war bereits mit einem mulmigen Gefühl nach Lemgo in Nordrhein-Westfalen gereist. Aufgrund von Nebenwirkungen der zweiten Corona-Impfung lief die Vorbereitung der amtierenden Weltmeisterin nicht gut. "Insgesamt fehlte mir eine gewisse Sicherheit auf dem Rad", sagt Slupina. Am Wettkampftag sei es ihr dann aber besser gegangen. Vor allem die Schmerzen im Arm seien nur noch sehr gering gewesen, weshalb sich Slupina dazu entschloss, mit dem ursprünglich geplanten Ausgangswert von 201,3 Punkten zu starten.

HK


Robert Schmitt