Weißwürste und "Bedasui" im afrikanischen Busch

07.07.2009 | Stand 03.12.2020, 4:50 Uhr |

Fast wia dahoam: Xaver (Willi Breher, rechts) bringt dem afrikanischen Buschbewohner (Michael Hoiß) das Bierbrauen bei. - Foto: Bendisch

Pfaffenhofen (bti) Am Freitag, 10. Juli, feiert der Innenhof des Gasthauses Jungbräu am Hauptplatz Premiere als Theaterbühne. "Der Buschbräu", eine heitere Biergartenrevue, führt die Zuschauer im Sturzflug von der Holledau auf den schwarzen Kontinent – Lachtränen sind garantiert.

Geschrieben wurde das "Africal in drei Aufzügen" vom Pfaffenhofener Getränkehändler Hartmut Sulzberger, der seine Kunden zum Mitmachen verführte und als Eingeborener "Chaka" auch selbst auf der Bühne steht. Mit dem Hinterhof des Jungbräu fand man dann die ideale "Location" für das gnadenlos komische Freiluftspektakel im Rahmen des Pfaffenhofener Kultursommers. Der habe genug "hoch Geistiges" zu bieten, und mit dem "Buschbräu" wolle man einen Gegenpart liefern, erklärt Willi Breher, der gemeinsam mit Ehefrau Barbara die Regie-Fäden zieht: "Einfach Spaß haben und Ablachen – auch dafür muss in der Kultur Platz sein". Da spricht das bayerische Plüsch-Murmeltier auf dem Plakat, umzingelt von Negerküssen, für sich...

Weitere Mitwirkende sind Michael Hoiß, Tanja Sulzberger, Karl Hoiß junior, Christian Reiter, Beatrix Kreitmeier, Sebastian Forster, Karl-Jürgen Dahmer – er schaut als Moderator in luftiger Höhe aus dem Tarnnetz-Dschungel – und die Pfaffenhofener Bühnentanzschule "Dance on Stage" unter Leitung von Angela Fackler.

Zur Handlung will die fröhliche Theatertruppe nur so viel verraten: Xaver Semmerl (Willi Breher), ein pensionierter Braumeister aus Bayern, ist mit seinem Privatflugzeug auf Weltreise und muss auf einer unbekannten afrikanischen Insel notlanden. Auf lieb gewonnene Gewohnheiten und Genüsse mag er nicht verzichten – also liegt es nahe, den Buschbewohnern das Bierbrauen und die Zubereitung von Weißwürsten beizubringen. Die lernen im Bayrisch-Unterricht fleißig, wie wichtig "Bedasui" ist und freuen sich über DLG-Medaillen...

Plastikknochen und Bananen, ein Autositz mit Leopardenstoff als Häuptlingsthron, hölzerne Bierkrügerl "naturbelassen" und ein Knabe im Affengewand: Afrika lebt auf dem Jungbräu-Hinterhof; derzeit zwar noch im Dornröschenschlaf, aber demnächst durch lautes Gelächter aufgeweckt. Premiere hat das Holledauer "Africal" am Freitag, 10. Juli; weitere Termine sind der 11., 12., 17. und 18. Juli (falls das Wetter nicht mitspielt, weicht man auf den 19., 24. und 26. Juli aus). Einlass ist jeweils ab 18.30 Uhr, Beginn um 20 Uhr. Karten – Erwachsene zahlen 9 Euro, Kinder 6 Euro – sind im Vorverkauf in der Buchhandlung Pesch und im Getränkemarkt Sulzberger an der Hohenwarter Straße erhältlich.