Beilngries

Weihnachtspäckchen für Kinder in der Ukraine

Abgabe ist am 4. Dezember bei der Tafel in Beilngries möglich

08.11.2021 | Stand 12.11.2021, 3:35 Uhr
Kindern eine Weihnachtsfreude machen, die im Alltag viel Leid ertragen müssen - das soll auch heuer wieder dank einer Weihnachtspäckchen-Aktion gelingen. −Foto: F. Rieger (Archiv)

Beilngries/Eichstätt - "Es ist mittlerweile eine langjährige und gute Tradition, dass wir uns im Advent an einer Weihnachtspäckchen-Aktion für Kinder in bedürftigen Lebensverhältnissen beteiligen. Mit der Corona-Pandemie ist die Not allenthalben noch größer geworden." Mit diesen Worten wendet sich Archimandrit Andreas-Abraham Thiermeyer an die Öffentlichkeit. Es gibt auch heuer eine Weihnachtspäckchenaktion unter dem Motto "Wir beschenken wieder Kinder in der Ukraine". Und auch von Beilngries aus kann man sich an der Aktion für die ganze Region beteiligen.

Wenn die Pandemie-bedingten Regeln es erlauben, wird Pfarrer Myroslav Rusyn, der Direktor der Caritas Uzhgorod/West-Ukraine, Mitte Dezember wieder nach Bayern kommen, um die gesammelten Päckchen abzuholen und an Weihnachten persönlich an Mädchen und Buben in Kinderheimen, Schulen und kinderreichen bedürftigen Familien in Transkarpatien zu verteilen, wie es in der Mitteilung heißt."Die Not im Land ist größer denn je", so Thiermeyer mit Verweis auf Krieg, Corona und ein Hochwasser. "Vielleicht können wir durch unsere Päckchen mit einer bunten Mischung aus nützlichen und schönen Dingen wieder einigen Kindern und deren Familien eine große Freude zum Weihnachtsfest machen", schreibt er außerdem.

Was soll in die Päckchen? Auf jeden Fall nichts Verderbliches, so der Hinweis. Vorgeschlagen wird: Schulmaterial (zum Beispiel Schultaschen, Federmäppchen, Schere, Kleber, Lineal, Taschenrechner, Malkasten mit Pinsel, Malbücher, Buntstifte), Kleidung (T-Shirt, Pulli, Fleecejacke, Mütze, Handschuhe, Schal), Spielsachen (Puzzle, Brettspiele, Lego, Playmobil, Tischtennisschläger mit Bällen), unverderbliche Süßigkeiten , Körperpflegeartikel (Creme, Deoroller, Duschgel, Shampoo, Zahnpasta und -bürste, Seife, Waschlappen), speziell für Mädchen Haarbürste, Haarspangen, Haargummis Modeschmuck und eventuell für die Eltern Kaffee und Tee. Wünschenswert wäre ein Wert von 20 bis 25 Euro pro Paket, si die Mitteilung. Es wird um weihnachtliche Verpackung für das Päckchen gebeten - "aber so, dass es gegebenenfalls vom Zoll geöffnet werden kann, ohne zerstört zu werden". Der Deckel sollte dazu am besten separat mit Geschenkpapier beklebt und das Paket mit einem (Gummi-)Band verschlossen werden. Sollte sich ein Geschenk im Päckchen befinden, dass nur für ein bestimmtes Alter oder Geschlecht bestimmt ist, sollte dies erkennbar angegeben werden - "um Enttäuschungen zu vermeiden". Und noch ein Hinweis ergeht an die Spender: "Gerne können Sie einen persönlichen Gruß beilegen."

Wer lieber den Transport mit einer finanziellen Spende unterstützen möchte, der kann dies ebenfalls tun (Spendenempfänger: A.K.M.e.V.; Vermerk: "Weihnachtspäckchenaktion"; Ligabank Eichstätt; Konto-Nr.: 76 44 000; BLZ 750 90 300; IBAN: DE17 75090300 000 7644000; BIC: GENODE F1 M05). Bei Angabe der Adresse ist eine Spendenquittung möglich.

In Beilngries werden die Päckchen am Samstag, 4. Dezember, von 11 bis 12 Uhr in der Tafel angenommen und dann weitergeleitet, wie Tafel-Leiterin Elfriede Bruckschlögl mitteilt.

DK