Kösching

Wasserschaden ist passé

Neue Kinderkrippe bei der Klinik Kösching wird eingeweiht

19.07.2016 | Stand 02.12.2020, 19:31 Uhr

Kösching (EK) Sie ist zwar schon seit Anfang Januar offen - doch erst jetzt wird die Krippe an der Klinik Kösching eingeweiht. Elf Kleinkinder werden dort derzeit betreut. Bis zu 24 Buben und Mädchen sollen einmal einziehen.

Krippenleiterin Elisabeth Kuhbandner ist froh. "Die Kleinen fühlen sich hier wohl", sagt sie. Und auch der Spielplatz neben dem eingeschossigen Gebäude werde gerne angenommen. Zwei Erziehrinnen und zwei Kinderpflegerinnen kümmern sich um die Kinder bis zu drei Jahren.

Die Krippe auf einem rund 1400 Quadratmeter großen Grundstück des Landkreises Eichstätt wurde zur Freude der Verantwortlichen schnell hochgezogen. Spatenstich für das 1,23 Millionen Euro teure Projekt an der Straße Am Krautacker war Ende Februar 2015, und bereits nach zehn Wochen Bauzeit stand der Rohbau. Im Dezember war das Gebäude - ein Massivholzbau mit leicht geneigtem Pultdach - bezugsfertig. Der "sportliche Bauzeitenplan", so Architekt Felix Denzinger, konnte also eingehalten werden.

Anfang Januar besuchten zunächst vier Kleinkinder die Einrichtung des Marktes Kösching. Doch die Freude über die "moderne Kinderbetreuungsstätte" (Bürgermeisterin Andrea Ernhofer) währte nicht lange: Nach nur sieben Tagen Betrieb lief Wasser in die Krippe. "Schuld daran war eine Schraubverbindung, die an einem Waschbecken aufgegangen war", so Ernhofer. Viele Möbel standen daraufhin im Wasser. Es folgten wochenlange Trocknungsarbeiten und umfangreiche Reparaturmaßnahmen.

Der Schaden war mit mehr als 100 000 Euro beträchtlich. Die gute Nachricht: "Die Versicherung übernimmt den kompletten Wasserschaden", teilte gestern Günter Wolfrum vom Bauamt des Marktes Kösching auf Anfrage mit.

Erst Ende April konnten Kinder und Erziehrinnen wieder in die Krippe einziehen. Mittlerweile werden dort elf Buben und Mädchen aus Kösching und Umgebung betreut - und zwar von 7 bis 15.15 Uhr. "Ab September verlängern wir bis 16.15 Uhr", sagt Leiterin Elisabeth Kuhbandner. Dann soll auch die Zahl der Krippenkinder steigen. Und im Herbst nächsten Jahres "könnten wir voll werden", gibt sich die Chefin zuversichtlich. Das heißt: 24 Kinder in zwei Gruppen. Gemäß einem Kooperationsvertrag des Marktes mit der Klinik sind einige Krippenplätze für den Nachwuchs der Krankenhausmitarbeiter reserviert.

Laut Günter Wolfrum hat die Gemeinde 1,23 Millionen Euro in den Bau des Gebäudes mit Schuppen sowie in die Außenanlagen und die Einrichtung gesteckt. Zunächst war mit Kosten von rund einer Million Euro gerechnet worden.

Die monatlichen Gebühren für die Krippe bei der Klinik, die am Freitag, 22. Juli, um 11 Uhr eingeweiht wird, betragen 154 Euro. Zusatzbuchungen sind möglich; pro Stunde werden 33 Euro im Monat fällig.