Eichstätt

Viel Lob und ein spontaner Rock’n’Roll

Engagiert im Sport, im musischen Bereich und im Ehrenamt: Stadt zeichnet verdiente Frauen und Männer aus

14.12.2012 | Stand 03.12.2020, 0:42 Uhr

 

Eichstätt (EK) Von einem „besonderen Tag“ sprach OB Andreas Steppberger am Donnerstagabend. Er dürfe „so viele verdiente Menschen auszeichnen“. Sie haben sich im sportlichen oder musischen Bereich hervorgetan oder sich dem Ehrenamt verschrieben.

Deshalb hat die Stadt zum jährlichen großen Ehrenabend ins Foyer des Alten Stadttheaters eingeladen. Es gab das entsprechende Abzeichen der Stadt. Wer dieses schon einmal verliehen bekommen hatte, für den gab es einen Geschenkgutschein. Er wolle diesen Abend zum Anlass nehmen, Danke zu sagen, betonte Steppberger: „Sie haben den Namen ,Eichstätt‘ in die Welt hinausgetragen.“ Der OB betonte den Vorbildcharakter der Sportler wie auch der im Ehrenamt tätigen Männer und Frauen. „Sie haben etwas geleistet, worauf Sie stolz sein können“, betonte der OB. Ihre Leistungen sollten als Ansporn dienen – den Geehrten selbst, um weiterzumachen, anderen, um in ihre Fußstapfen zu treten.

Eines war Steppberger wichtig zu betonen: Bei allem nötigen Ehrgeiz, den es brauche, um Leistungen zu erzielen, sollte der Spaß nicht im Hintergrund bleiben. „Nichts ist schlimmer, als wenn man zu etwas gezwungen wird, was man selbst gar nicht will. Ein solch falscher Ehrgeiz ist der falsche Weg.“ Insgesamt aber wünsche er den Anwesenden noch viele weitere großartige Erfolge.

Umrahmt wurde der Ehrenabend, der von Ingeborg Vogt-Rieger und Annette Fürsich hervorragend vorbereitet worden war, durch ein Ensemble der Musikschule unter der Leitung von Rudi Trögl.

Den Reigen der Ehrungen eröffnete Tanya Bußmann, die frischgebackene Weltmeisterin. Michael Bußmann, der ebenfalls für die Ehrung vorgesehen war, musste sich wegen eines dringenden anderen Termins entschuldigen lassen.

Im Fokus der Ehrungen standen auch drei Schülerinnen des Gabrieli-Gymnasiums: Beim Wettbewerb „Jugend musiziert“ erreichten Anika Bauer (Klarinette), Hannah Keller (Alt-Blockflöte) und Elisabeth Lindner (Violine) hervorragende Platzierungen.

Zwei Schüler des Willibald- Gymnasiums punkteten mit ihren Tanzkünsten: Katja und Sebastian Geiger sind Deutsche Meister im Rock’n’Roll. Nach dem offiziellen Teil gaben sie auf Bitten des Oberbürgermeisters und des gesamten Publikums eine Probe ihres Könnens. Der versierte Rudi Trögl sorgte auf der E-Gitarre ebenso spontan für die passende Musik, und unter dem rhythmischen Klatschen der Anwesenden legten die Geschwister eine heiße Sohle aufs Parkett.

Aus dem Bereich der ehrenamtlich Tätigen bekam Lilo Adlkofer vom SV Marienstein die Auszeichnung. Sie leitet seit 23 Jahren die Gymnastikabteilung. August Schmidt steht seit mehr als 20 Jahren an der Spitze der Hegegemeinschaft Eichstätt-Nord. Für seine zahlreichen Verdienste erhielt auch Walter Huber die Ehrung. Er fungiert seit 1990 als Vorsitzender des Fotoclubs. Überaus rührig, vor allem im Bereich des Jugendtrainings, ist Willi Liepold vom VfB Eichstätt. Seit 20 Jahren agiert Manfred Isl als Kassier des VfB. Außerordentlich engagiert ist Ewald Mödl beim Schachclub.

Willi Kammerbauers Verdienste liegen seit 30 Jahren beim THW, wo er auch Hilfstransporte nach Süd- und Osteuropa organisiert. Mehrere engagierte Mitglieder weiß der Obst- und Gartenbauverein Landershofen in seinen Reihen: Eine Ehrung erfuhren Sabine Schmidramsl, Jürgen Erber, Edith Rixner, Brigitte Kraus und Regina Schmidt. Im Rampenlicht stand auch Gerhard Heubusch, der seit 16 Jahren dem Box-Club vorsteht. In außergewöhnlicher Form hat sich Josef Bauer bei der Brieftaubenreisevereinigung Eichstätt eingebracht. Karin Schöpfel engagiert sich unermüdlich für ein friedliches Miteinander zwischen Mensch und Tier; bei ihr gingen mittlerweile um die 500 Hunde „in die Schule“. Willi Hofmann ist seit mehr als 20 Jahren beim Verband der Reservisten tätig. Breiten Raum nahmen die Verdienste von Stefan Hanauska ein. Vor allem für das Jugendprojekt „Eye of Kolibri“ sagte ihm OB Steppberger Dank.