Ingolstadt
Verbündete und Feinde

Plakat für die Landesausstellung 2015 im Armeemuseum vorgestellt

29.01.2014 | Stand 02.12.2020, 23:08 Uhr |

Ingolstadt (DK) Auf ein bekanntes Gemälde von Jacques Louis David (1748 bis 1825) geht das Plakatmotiv zurück, mit dem das Haus der Bayerischen Geschichte und die Stadt für die Landesausstellung „Napoleon und Bayern“ 2015 im Neuen Schloss werben.

Anlass ist der 200. Jahrestag des Wiener Kongresses, der Bayern großen Gebietszuwachs brachte. Mit Frankreich war es teils verbündet, teils verfeindet. Das Armeemuseum kann seine Exponate in die Ausstellung einbringen.

Das Originalbild zeigt Napoleon Bonaparte während des Übergangs über den Großen Sankt Bernhard im Mai 1800, als er im Kampf gegen Österreich nach Italien zog. Anders, als es die Darstellung jedoch vermuten lässt, ging die Überquerung weniger spektakulär vonstatten. Der erste Konsul nutzte ein Muli und ritt keineswegs seinen Truppen anfeuernd voraus, sondern bildete die Nachhut. Napoleon setzte dieses Abenteuer ganz bewusst ein, um seinen Ruf zu festigen.