Neuburg
TSV Pöttmes mit Glücksgöttin Fortuna im Bunde

19.09.2011 | Stand 03.12.2020, 2:23 Uhr |

Umkämpft war das Derby zwischen dem TSV Pöttmes und dem SV Klingsmoos. Hier geht die Grätsche von Wolfgang Kramer gegen den Pöttmeser Oliver Henecka (rechts) ins Leere - Foto: M. Riedl

Neuburg (rie) Zahlreiche interessante Spiele bot der achte Spieltag in der Kreisliga Ost.

So konnte der VfR Neuburg durch einen 1:0-Sieg im Spitzenspiel gegen den SC Biberbach die Tabellenführung von diesem Gegner wieder zurückerobern. Der SV Thierhaupten konnte auch das schwere Auswärtsspiel beim BC Adelzhausen mit 4:1 gewinnen und sich dadurch auf Rang drei verbessern, während der Kissinger SC beim VfL Ecknach mit 1:5 den Kürzeren zog. Einen klaren 5:1-Sieg verbuchte der FC Gerolsbach gegen den BSV Neuburg und im Lokalderby feierte der TSV Pöttmes einen knappen 1:0-Erfolg über den SV Klingsmoos. Im Kellerduell trennten sich die TSG Untermaxfeld und der SV Münster 2:2. Spielfrei war der BC Aichach II.

BC Adelzhausen – SV Thierhaupten 1:4 (1:1): Eine bärenstarke Partie bot der SVT in Adelzhausen. Von Beginn an setzten die Schwarzroten den heimischen BCA unter Druck und erspielten sich eine ganze Reihe von guten Torchancen. Bereits nach zehn Minuten hätten sich die Hausherren nicht beschweren können, wenn sie in Rückstand geraten wären, doch weder Simon Forster, Wolfgang Kiss oder Manfred Müller brachten den Ball im BCA-Tor unter. Nach einer Viertelstunde musste SVT-Torhüter Hermann dann gegen Maxi Berglmeir sein ganzes Können aufbieten, um einen Rückstand zu verhindern. Acht Minuten vor der Pause leistete sich der SVT erneut den Luxus, einen Foulelfmeter zu vergeben, so dass der BCA durch Dominik Müller fünf Minuten später mit großzügiger Unterstützung der SVT-Defensive die Führung markieren konnte. Doch welche Moral die Oral/Gruschka-Schützlinge derzeit haben, zeigte die 45. Spielminute, als Martin Brodowski aus kurzer Distanz zum Ausgleich vollendete. Nach der Pause drehte der SVT dann so richtig auf. Bereits zwei Minuten nach Wiederanpfiff gelang Christoph Kopp mit einem herrlichen Fallrückzieher der Führungstreffer. Danach hatte der BCA überhaupt nichts mehr entgegenzusetzen, so dass der SVT Gegner und Spiel fest im Griff hatten. Manfred Müller (72.) und erneut Martin Brodowski (80.) schlossen jeweils tolle Kombinationen zum 4:1-Endstand ab, der trotzdem noch hätte höher ausfallen können. Einen großen Wermutstropfen gab es aufseiten des SVT aber noch zu beklagen: Mit Johannes Weixler und Martin Brodowski mussten gleich zwei Akteure mit vermutlich schweren Verletzungen ausgewechselt werden. Ein toller Sieg, der jedoch teuer bezahlt werden musste. (jük)

TSG Untermaxfeld – SV Münster 2:2 (0:0): Die erste Hälfte ist schnell beschrieben: die TSG beherrschte über weite Strecken das Spiel und kam durch Patrick Auerhammer (7.) und Kosta Paraschos (28.) zu zwei hochkarätigen Chancen, die eigentlich die Führung bedeuteten hätte müssen. Außerdem setzte ein Spieler des SV Münster bei einem Klärungsversuch den Ball an den eigenen Pfosten. Die Gäste konnten sich im ersten Abschnitt keine nennenswerte Chance erspielen und so ging es torlos in die Pause.

Im zweiten Durchgang dann ein erstes Lebenszeichen des SVM. Nach einem guten Angriff und der daraus folgenden Ecke tauchte am langen Pfosten unbedrängt Julian Schirmböck auf und ließ TSG-Schlussmann Florian Reichert per Kopf keine Chance. Die TSG konnte aber sofort darauf antworten: Nach einer guten Kombination über den Flügel konnte Andre Ruf freistehend vom Elfmeterpunkt abziehen und zum 1:1 ausgleichen. Nun spielten auch die Gäste aus Münster munter mit und versuchten immer wieder gefährliche Angriffe zu setzen. Eine dieser Aktionen war von Erfolg gekrönt. Nachdem ein SVM-Angreifer der Abwehr der Hausherren einteilte, konnte Reichert diesen nur regelwidrig vom Ball trennen. Der daraus resultierenden Elfmeter wurde sicher von Kapitän Karl-Heinz Sommer verwandelt (63.). Nun wurde es hitziger, die TSG drängte auf Biegen und Brechen auf den erneuten Ausgleich, verfing sich aber immer wieder in der gut sortierten SVM-Abwehr. In der 89. Minute war es dann Marco Seitle der beherzt in den Sechzehner der Gäste eindrang und dort von den Beinen geholt wurde. Der gute Schiedsrichter entschied zuerst auf Abstoß, doch nach Rücksprache mit seinem Assistenten zeigte er doch auf den ominösen Punkt. Den fälligen Strafstoß verwandelte TSG-Torjäger Paraschos sicher zum 2:2-Endstand. (bise)

TSV Pöttmes – SV Klingsmoos 1:0 (1:0): Glücklicher Heimsieg für den TSV Pöttmes gegen einen jederzeit gleichwertigen SV Klingsmoos. In einem kämpferisch geprägten, aber spielerischen schwachen Niveau gelang Fabian Schindele bereits in der fünften Minute das Tor des Tages. Kushtrim Gabrica erkämpft sich im Mittelfeld den Ball, passte nach außen auf Roland Mörmann und dessen Hereingabe brauchte Schindele nur noch ins Tor einzuschieben. Zuvor hatte die Heimelf schon eine Schrecksekunde hinter sich, als Maximilian Schawilye den zu weit vor seinem Tor stehenden Kevin Baierl aus gut 30 Metern beinahe überlupfte. Nach der Führung verflachte das Spiel immer mehr und wurde immer wieder durch kleine Fouls unterbrochen, so dass kein Spielfluss aufkommen konnte. Dennoch hatte Jürgen Obele die große Chance die Führung auszubauen, fand aber völlig frei vor Keeper Tommy Mutzbauer seinen Meister, der auch noch den Nachschuss von Fabian Schindele parierte. Dann war Klingsmoos an der Reihe: Erst konnte Kevin Baierl mit einem Reflex den Kopfball von Kevin Irl aus fünf Metern abwehren (32.). Den anschließenden Eckball köpfte dann Tobias Wasem an die Querlatte. In dieser Phase riesiges Glück für die Heimelf. In Hälfte zwei tat sich lange nichts Aufregendes: Klingsmoos versuchte das Spiel zu machen, agierte aber immer nur mit langen Bällen, die eine sichere Beute der Heimabwehr waren. Pöttmes verlagerte sich aufs Kontern, agierte aber viel zu schlampig. Hektik dann in den Schlussminuten. Erst erwischte es Dominik Thomay nach wiederholtem Foulspiel mit Gelbrot (73.), aber nur zwei Minuten später war die Überzahl für Klingsmoos schon wieder dahin. Der bereits verwarnte Deniz Samsa musste wegen mehrmaligen Meckerns ebenfalls mit Gelbrot den Platz verlassen. Dann der Auftritt von Christoph Meitinger. Erst startete er einen Alleingang bis in den Pöttmeser Strafraum und konnte erst durch Kevin Baierl gestoppt werden (84.), ehe er zwei Minuten später nach Meckerns ebenfalls mit Gelbrot bestraft wurde. Zwei weitere Aufreger folgten dann am Ende des Spiels. Erst konnte Tommy Mutzbauer einen Freistoß von Jürgen Obele glänzend abwehren, dann konnte Martin Regnet auf der Gegenseite für seinen bereits geschlagenen Keeper gerade noch auf der Torlinie klären. Kevin Irl vergab die große Chance zum durchaus verdienten Ausgleich. (prwe)

Weitere Spiele:

VfR Neuburg – SC Biberbach 1:0 (0:0): Tor: 1:0 (70.) B. Iberdemaj; BV: keine; Zusch.: 120.

VfL Ecknach – Kissinger SC 5:1 (2:0): Tore: 1:0 (10.) Schramm, 2:0 (13.) Baudrexl, 2:1 (61.) Gottwald, 3:1 (76.) + 4:1 (88.) Schramm, 5:1 (90.) Jung; BV: keine; Zusch.: 120.

FC Gerolsbach – BSV Neuburg 5:1 (2:1): Tore: 0:1 (10.) Heigl, 1:1 (34.) + 2:1 (43.) Huber, 3:1 (76.) + 4:1 (78.) + 5:1 (85.) Limmer; BV: keine; Zusch.: 100.

SC Mühlried – BC Rinnenthal 1:1 (1:1): Tore: 1:0 (39.) Jocham, 1:1 (41.) Lulei; BV: keine; Zusch.: 100.