Hilpoltstein

Tanz zwischen den Tischen

Das Gastspiel der Liedermachergruppe Lyneste im Hilpoltsteiner Kreuzwirtskeller reißt viele Besucher mit

16.04.2019 | Stand 02.12.2020, 14:11 Uhr
Im Zentrum von Lyneste: Catherine Rochat und ihr Ehemann Andy von Treuberg beim Auftritt im Hilpoltsteiner Kreuzwirtskeller. −Foto: Klier

Hilpoltstein (mkl) Längst keine Unbekannte mehr ist die Liedermachergruppe Lyneste in Hilpoltstein.

Selbst auf dem Marktplatz sind Catherine Rochat und ihr Ehemann Andy von Treuberg, die Chefs der Gruppe, schon angesprochen worden: "Sie sind doch. . . ? " Kein Wunder, dass die Lyneste-Fans am Freitagabend dicht gedrängt im Kreuzwirtskeller saßen, um den Balladen, Songs und Chansons zu lauschen.

Der "City-Song" ist am Anfang des Programms gestanden. Es ist eine Liebeserklärung an Augsburg, die Wahlheimat von Cathy und Andy. Eigentlich stammen sie aus der französischen Schweiz und aus Northumberland im Norden Englands. Aus Andys Feder stammen die meisten ihrer Titel, dazu kamen an diesem Abend einige Coverversionen.

Bei seinem ausdrucksvollen Gesang begleitet sich Andy auf der Gitarre. Passend dazu erklingt Cathys warme, sympathische Stimme. Das Wechselspiel zwischen den englischen und französischen Texten ergibt dabei eine interessante Mischung. Dazu kommt das virtuose Spiel von Peter Weigele auf der Querflöte. Andi Karg gibt auf dem Cajon den Rhythmus vor.

In "Leben auf dem Eis" heißt es: "Will heute noch spielen, will heute noch tanzen". Das nahmen einige der Zuhörer wörtlich und tanzten zwischen den Tischen, soweit es der Platz zuließ. Dass es am Ende des Abends nicht ohne Zugaben abging, versteht sich von selbst. Dem Applaus und den Rufen aus dem Publikum wurde die Gruppe Lyneste gleich dreifach gerecht. Besinnlich erinnerte "The Foggy Dew" an den irischen Aufstand gegen Großbritannien. Und der Rhythmus der 1970er-Jahre klang nochmals mit Titeln von Joe Dassin an. "Siffler sur la Colline" und "Champs Elysées" beendeten das mit begeistertem Applaus gefeierte Programm.